Meg Cabot: Perfekte Männer gibt es nicht

megcabot

Klappentext:
Ein Tag an dem sie eingepfercht mit Jack Townsend dem Star ihrer Kinofilme, in einem Helikopter sitzt, ist für Drehbuchautorin Lou Calabrese definitiv kein guter Tag. Was auch damit zu tun hat, dass ihre große Liebe gerade mit Jacks Freundin durchgebrannt ist. Aber als der Hubschrauber auf halbem Weg zum Drehort in der Arktis abstürzt, wird Lou klar, dass der Tag geradezu wunderbar angefangen hatte. Während Familie und Freunde um sie bangen, sucht Lou einen Weg durch die Wildnis, ausgestattet mit nichts als dem Inhalt ihrer Handtasche, dem Wissen aus unzähligen Survival-Filmen – und dem Liebling aller Frauen. Und in eisiger Umgebung kann sich schon mal die Perspektive verändern, was oder wer heiß is…

Erste Meinung:
Bis jetzt geht es ganz gut an. Meg Cabot hat wieder ihren humorvollen Schreibstil angeschlagen und die Charaktere sind schön gezeichnet. Ich bin schon gespannt, wie sich die Situation zwischen Lou und Jack entwickelt.
Als ich den Klappentext gelesen habe, hat mich die Geschichte direkt an den Film “6 Tage, 7 Nächte” mit Harrison Ford und Anne Heche erinnert. ;-)

Loading Likes...

Ein Zitat zum Thema Lesen

Buch mit Feder

Ich habe mal wieder ein schönes Zitat gefunden. Es ist von William Somerset Maugham (1874-1965), einem englischen Erzähler und Dramatiker.

„Kein Lesen ist der Mühe wert,
wenn es nicht unterhält.”

Loading Likes...

Haruki Murakami: Gefährliche Geliebte

gefährlichegeliebte

Klappentext:
Hajime hatte eigentlich keinen Grund zum Klagen: Er ist Ende Dreißig, verheiratet, hat zwei Töchter und besitzt einen erfolgreichen Jazzclub in einem schicken Tokioter Viertel. Trotzdem ist er unzufrieden und trauert den verpassten Gelegenheiten in seinem Leben nach, jenen Momenten, als er mit seiner Jugendliebe Shimamoto Händchen hielt und bei Nat King Coles schmalzigen Liedern ist träumen geriet. Wie eine Halluzination taucht Shimamoto eines Tages in seiner Bar auf, unfassbar und geheimnisumwoben. Sie erscheint immer an regnerischen Abenden, wie eine Sendbotin aus einer fremden Welt. Die Frau mit dem bezaubernden Lächeln rührt verloren geglaubte Seiten bei Hajime an. Er ist bereit, sein bisheriges Leben aufzugeben.

Inhalt:
Hajime wächst als ein Einzelkind auf und hat damit so manche Probleme, denn in seiner Schulklasse gibt es nur ein weiteres Kind ohne Geschwister, Shimamoto, ein Mädchen, das hinkt. Sie freunden sich an und als er dann auf eine andere Schule geht verlieren sie sich aus den Augen. Hajime wird erwachsen und die Zeit der Orientierunglosigkeit beginnt, er verliebt sich in ein junges Mädchen und verletzt sie, er fängt an Literatur zu studieren und findet auch nach einem schlecht abgeschlossenen Studium eine Stelle im Verlag, aber er ist immer unglücklich und auf der Suche. Schließlich heiratet er und wird durch die Mithilfe seines reichen Schwiegervaters, Besitzer zweier Jazzclubs in Tokio. Und plötzlich ist sie wieder da: Shimamoto, das Mädchen aus seiner Jugendzeit. Sein einmal so geregeltes Leben kommt aus den Fugen und er befindet sich wieder im Strudel seiner verloren geglaubten Gefühle.

Meinung:
Gefährliche Geliebte ist ein sehr sanftes und leises Buch. Mir hat Marukamis Schreibstil sehr gut gefallen und auch die Darstellung von Hajime. Mit Shimamoto bin ich allerdings nicht richtig warm geworden, irgendwie war sie für mich nicht greifbar und auch viele Sachen und Begebenheiten sind unklar geblieben. Ich hätte mir gerne mehr Antworten auf meine Fragen gewünscht, auch wenn man sich manches am Ende herleiten konnte.

Buchinfo:
Haruki Murakami: Gefährliche Geliebte (Kokkyo no minami Taiyo no Nishi)
Taschenbuch: 224 Seiten
btb 2002
ISBN: 978-3442727957

Loading Likes...

Neu im Regal: Finnischer Tango

Heute habe ich unten stehendes Buch erstanden, erst letzte Woche bin ich auf der Amazonseite drüber gestolpert. Da hatte sich das warten ja gelohnt!

finnischertango
Klappentext:
Der Frost klirrt und Arto Ratamo ist müde. Doch seine Lebensgeister erwachen, als in Finnland ein tödlicher Reigen seinen Anfang nimmt: ein Terroranschlag mitten ins Herz der westlichen Welt. Zwischen Helsinki, Petersburg und Bagdad muss Ratamo den Tod Tausender verhindern.

Hört sich spannend an.

Loading Likes...

Haruki Murakami: Gefährliche Geliebte (zum zweiten)

gefährlichegeliebte

Gefährliche Geliebte gefällt mir richtig gut. Es ist ein ganz sanftes Buch, in das man richtig versinkt und anfängt zu träumen. Ich habe auch mal wieder zwei Textstellen gefunden, die mir sehr gut gefallen haben.

Unsere Welt ist auch nicht anders. Es regnet, und die Blumen blühen. Kein Regen, und sie verdorren. Insekten werden von Echsen aufgefressen, Echsen werden von Vögeln aufgefressen. Aber am Ende sterben sie alle, einer wie der andere. Sie sterben und vertrocknen. Eine Generation stirbt ab, und die nächste übernimmt. So läuft das. Jede Menge Lebensweisen. Und jede Menge Todesarten. Aber am Ende macht das nicht den geringsten Unterschied. Übrig bleibt nur eine Wüste.

Alles was eine Gestalt besitzt, verschwindet irgendwann. Aber bestimmte Gefühle bleiben uns immer erhalten.

Loading Likes...

Zitat über Bücher

Buch mit Feder

Ich habe heute ein schönes Zitat entdeckt und will es euch nicht vor enthalten: Es stammt von Reinhard Piper, dt. Verleger (1879-1953):

„Bücher begleiten uns durch unser Leben. Sie sind Mittel unserer Menschwerdung, sie vertiefen unser Bewußtsein.”


Loading Likes...

Haruki Murakami: Gefährliche Geliebte

gefährlichegeliebte

Klappentext:
Hajime hatte eigentlich keinen Grund zum Klagen: Er ist Ende Dreißig, verheiratet, hat zwei Töchter und besitzt einen erfolgreichen Jazzclub in einem schicken Tokioter Viertel. Trotzdem ist er unzufrieden und trauert den verpassten Gelegenheiten in seinem Leben nach, jenen Momenten, als er mit seiner Jugendliebe Shimamoto Händchen hielt und bei Nat King Coles schmalzigen Liedern ist träumen geriet. Wie eine Halluzination taucht Shimamoto eines Tages in seiner Bar auf, unfassbar und geheimnisumwoben. Sie erscheint immer an regnerischen Abenden, wie eine Sendbotin aus einer fremden Welt. Die Frau mit dem bezaubernden Lächeln rührt verloren geglaubte Seiten bei Hajime an. Er ist bereit, sein bisheriges Leben aufzugeben.

Eine Textstelle, die Shimamotos Lächeln beschreibt finde ich sehr schön:

“Je schlimmer die Sache wurde, desto strahlender wurde ihr Lächeln. Ich liebte ihr Lächeln. Es beruhigte mich, machte mir Mut. Es wird schon werden, sagte mir ihr Lächeln. Halt einfach durch, und alles wird gut. Wenn ich Jahre später an sie zurückdachte, war ihr Lächeln immer das erste, woran ich mich erinnerte.”

Loading Likes...

Unsere Besten…

buecherDas habe ich gerade eben im Büchertreff gefunden und ich erinnere mich auch noch an die Fernsehsendung dazu. Mal sehen wie viele Bücher ich gelesen habe und wie viele noch in meinem Regal stehen: Gelesen SuB

1. John Ronald Reuel Tolkien: Der Herr der Ringe
2. Die Bibel
3. Ken Follett: Die Säulen der Erde
4. Patrick Süskind: Das Parfum
5. Antoine de Saint-Exupéry: Der kleine Prinz
6. Thomas Mann: Buddenbrooks
7. Noah Gordon: Der Medicus
8. Paulo Coelho: Der Alchimist ausgeliehen
9. Joanne K. Rowling: Harry Potter und der Stein der Weisen
10. Donna W. Cross: Die Päpstin
11. Cornelia Funke: Tintenherz ausgeliehen
12. Diana Gabaldon: Feuer und Stein
13. Isabel Allende: Das Geisterhaus
14. Bernhard Schlink: Der Vorleser
15. Johann Wolfgang von Goethe: Faust. Der Tragödie erster Teil
16. Carlos Ruiz Zafón: Der Schatten des Windes ausgeliehen
17. Jane Austen: Stolz und Vorurteil
18. Umberto Eco: Der Name der Rose
19. Dan Brown: Illuminati
20. Theodor Fontane: Effi Briest
21. Joanne K. Rowling: Harry Potter und der Orden des Phönix
22. Thomas Mann: Der Zauberberg
23. Margaret Mitchell: Vom Winde verweht
24. Hermann Hesse: Siddhartha
25. Harry Mulisch: Die Entdeckung des Himmels
26. Michael Ende: Die unendliche Geschichte ausgeliehen
27. Ulla Hahn: Das verborgene Wort
28. Frank McCourt: Die Asche meiner Mutter
29. Hermann Hesse: Narziss und Goldmund
30. Marion Zimmer Bradley: Die Nebel von Avalon
31. Siegfried Lenz: Deutschstunde
32. Sándor Márai: Die Glut
33. Max Frisch: Homo faber
34. Sten Nadolny: Die Entdeckung der Langsamkeit
35. Milan Kundera: Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins
36. Gabriel Garcia Márquez: Hundert Jahre Einsamkeit
37. John Irving: Owen Meany
38. Jostein Gaarder: Sofies Welt
39. Douglas Adams: Per Anhalter durch die Galaxis
40. Marlen Haushofer: Die Wand
41. John Irving: Gottes Werk und Teufels Beitrag
42. Gabriel Garcia Márquez: Die Liebe in den Zeiten der Cholera
43. Theodor Fontane: Der Stechlin
44. Hermann Hesse: Der Steppenwolf
45. Harper Lee: Wer die Nachtigal stört
46. Thomas Mann: Joseph und seine Brüder
47. Erwin Strittmatter: Der Laden
48. Günter Grass: Die Blechtrommel
49. Erich Maria Remarque: Im Westen nichts Neues
50. Frank Schätzing: Der Schwarm
51. Nicholas Sparks: Wie ein einziger Tag
52. Joanne K.Rowling: Harry Potter und der Gefangene von Askaban
53. Michael Ende: Momo
54. Uwe Johnson: Jahrestage
55. Marlo Morgan: Traumfänger ausgeliehen
56. Jerome David Salinger: Der Fänger im Roggen
57. Dan Brown: Sakrileg
58. Otfried Preußler: Krabat
59. Astrid Lindgren: Pippi Langstrumpf
60. Waris Dirie: Wüstenblume
61. Susanna Tamaro: Geh, wohin dein Herz dich trägt
62. Marianne Fredriksson: Hannas Töchter
63. Henning Mankell: Mittsommermord
64. Henning Mankell: Die Rückkehr des Tanzlehrers
65. John Irving: Das Hotel New Hampshire
66. Leo N. Tolstoi: Krieg und Frieden
67. Hermann Hesse: Das Glasperlenspiel
68. Rosamunde Pilcher: Die Muschelsucher
69. Joanne K. Rowling: Harry Potter und der Feuerkelch
70. Anne Frank: Tagebuch
71. Benoite Groult: Salz auf unserer Haut
72. Christine Brückner: Jauche und Levkojen
73. Jonathan Franzen: Die Korrekturen
74. Corinne Hofmann: Die weiße Massai
75. Siri Hustvedt: Was ich liebte
76. Walter Moers: Die dreizehn Leben des Käpt’n Blaubär
77. Rebecca Gablé: Das Lächeln der Fortuna
78. Eric-Emmanuel Schmitt: Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran
79. Karl May: Winnetou
80. Annemarie Selinko: Désirée
81. Stefanie Zweig: Nirgendwo in Afrika
82. John Irving: Garp und wie er die Welt sah
83. Emily Brontë: Die Sturmhöhe
84. Cecilia Ahern: P.S. Ich liebe Dich
85. George Orwell: 1984
86. Ildiko von Kürthy: Mondscheintarif
87. Isabel Allende: Paula
88. Marc Levy: Solange du da bist
89. Johanns Mario Simmel: Es muss nicht immer Kaviar sein
90. Paulo Coelho: Veronika beschließt zu sterben
91. Henning Mankell: Der Chronist der Winde
92. Michail Bulgakow: Der Meister und Margarita
93. Stefan Zweig: Schachnovelle
94. Walter Kempowski: Tadellöser & Wolff
95. Leo N. Tolstoi: Anna Karenina
96. Fjodor Michailowitsch Dostojewski: Schuld und Sühne
97. Alexandre Dumas der Ältere: Der Graf von Monte Christo
98. Tanja Kinkel: Der Puppenspieler
99. Charlotte Brontë: Jane Eyre
100. Barbara Wood: Rote Sonne, schwarzes Land

Ich habe 43 davon gelesen und 21 stehen noch im SuB.

Loading Likes...

SuB-Stand – unheimlich Höhe

buecher1Hatte ich vor kurzem nicht noch gesagt, dass ich unter 250 wieder kommen will. Vergessen wir einfach diesen Wunsch. Der neue Stand beträgt 261 Bücher (der ultimativste Höchststand). Aber was solls. Wie sagt man immer Bücher benötigen keine Nahrung und somit stören sie auch nicht. Jedenfalls bin ich von meinem Ziel am Ende des Jahres unter 200 zu sein meilenweit um nicht zu sagen Bücherweit entfernt. Heben wir uns dieses Ziel für 31.12.2010 auf.

Loading Likes...

Der liebe Bücherflohmarkt

bücher So ungefähr alle vier Wochen findet bei uns ein Bücherflohmarkt zugunsten der Medardus-Kirche statt. Sie wird immer noch renoviert. Und heute war wieder einer laut Käseblättchen im großen Einkaufszentrum. Natürlich hingefahren und was war: nada! Nichts! Kein Stand! Kurz überlegt und es gibt ja noch das kleine Einkaufszentrum also  dahin und da fand er auch statt.
Eins muss man den fleißigen Helfern der Kirche schon lassen, die Bücher sind immer klasse. Manche noch neu und andere vielleicht gerade einmal gelesen. Die Preise variieren zwischen 3 Euro für neue Hardcover und 1 Euro für gebrauchte Taschenbücher. Natürlich habe ich auch etwas gefunden:

Aharon Appelfeldt: Bis der Tag anbricht
Ingeborg Bachmann: Sämtliche Erzählungen
Maarten t’Hart: In unnütz toller Wut
Yael Hedaya: Zusammenstöße
Hermann Hesse: Das Glasperlenspiel (vom Suhrkamp Verlag in einer tollen Aufmachung)
Sándor Márai: Die Glut
Haruki Murakami: Gefährliche Geliebte
Minka Pradelski: Und da kam Frau Kugelmann (das Cover hat mich magisch angezogen)
Zeruya Shalev: Liebesleben

Alle zusammen für 17 Euro: Darunter 3 neuwertige Hardcover und ein neuwertiges Taschenbuch. Und vor allem drei Bücher vom Piper Verlag. Ich mag einfach deren Cover-Gestaltung.

glasperlenspiel
fraukugelmann

Loading Likes...