Top-5 – die zweihundertsechsundsiebzigste

Und hier sind sie nun die 276. Top-5 der Woche. Mit dabei sind wieder ausnahmslos Lieblingslieder, die ich in dieser Woche rauf und runter gehört habe. Und es waren wieder altbekannte Künstler: Maximo Park mit “Books from Boxes”, Radio Doria mit “Verlorene Kinder”, Janis Joplins “Summertime, “Ghosttown” von Madonna und “Love is a losing game” von der unvergesslichen Amy Winehouse. Zur Zeit laufen bei mir immer wieder die gleichen Gruppen und irgendwann wird sich dies wieder ändern, aber im Moment so what.

Das waren meine Top-5 Lieder der Woche und ich wünsche Euch viel Spaß mit den Liedern und frage euch:

Was sind eure Lieder der Woche?

Maximo Park – Books from Boxes[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=8jmlWcItwxc”]
Radio Doria – Verlorene Kinder[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=DBPzC2Kcpdo”]
Janis Joplin – Summertime[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=bn5TNqjuHiU”]
Madonna – Ghosttown[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=pEcp2HlFBwE”]
Amy Winehouse – Back to black[youtube=https://www.youtube.com/watch?v=TJAfLE39ZZ8″]

Loading Likes...

Top-5 – die zweihundertzweiundsiebzigste

Die 272. Top-5 der Woche stehen dieses Mal im Zeichen der großartigen Sängerin Janis Joplin. Ich liebe ihre Lieder und leider ist sie viel zu früh verstorben. Fünf Lieblingslieder von ihr stelle ich euch heute vor: “Mercedes Benz” höre ich immer wieder gerne, ebenso wie ihr “Summertime” oder ihr “Piece of my heart”. “Me and Bobby McGee” und “Little Girl Blue” gehören für mich zu ihren Klassikern. Ihre Stimme ist wunderschön rauchig und voller Soul.

Das waren meine Top-5 Lieder der Woche und ich wünsche Euch viel Spaß mit den Liedern und frage euch:

Was sind eure Lieder der Woche?

Janis Joplin – Mercedes Benz[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=O5hASWFg_Y0″]
Janis Joplin – Summertime[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=bn5TNqjuHiU”]
Janis Joplin – Piece of my heart[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=7uG2gYE5KOs”]
Janis Joplin – Me and Bobby McGee[youtube=https://www.youtube.com/watch?v=6iX-EcRKXJw”]
Janis Joplin – Little Girl Blue[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=FVpDOIPx_sY”]

Loading Likes...

[Buchbesprechung] Ava Dellaira – Love Letters to the dead

Love Letters to the Dead von Ava Dellaira Klappentext von der Verlagsseite:

Eine Geschichte voller Liebe und Weisheit: Das beeindruckendste Jugendbuch des Jahres

Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer großen Liebe. Doch erst, als sie die Wahrheit über sich und ihre Schwester May offenbart, findet sie den Weg zurück ins Leben und kann einen letzten Brief an May schreiben …

Autoreninfo von der Verlagsseite:

Ava Dellaira ist Absolventin des Iowa Writers’ Workshop, an dem sie als Truman Capote Stipendiatin teilnahm. Sie wuchs in Albuquerque, New Mexiko auf. Ihren Bachelor machte sie an der Universität von Chicago. Sie glaubt, dass Love Letters to the Dead seinen Anfang nahm, als sie das zweite Mal in ihrem Leben ein Album kaufte –, Nirvanas In Utero – es sich in Schleife anhörte und dabei ihr Tagebuch vollschrieb. Heute lebt Ava Dellaira in Santa Monica, ist in der Filmbranche tätig und arbeitet an ihrem zweiten Roman.

Erster Satz

Lieber Kurt Cobain, wir haben gerade Englisch und sollen einen Brief an eine berühmte Persönlichkeit schreiben, die schon verstorben ist.

Aufbau:

“Love Letters to the dead” ist ein Briefroman auf 416 Seiten.

Meinung:

Ava Dellaira hat mit “Love Letters to the dead” ein rundum gelungenes Werk vorgestellt. Der Jugendroman, der in Briefform daher kommt, hat mich emotional abgeholt und es viel mir schwer das Buch aus der Hand zu legen.

Den Beginn fand ich am Anfang etwas zu ruhig und ich hatte schon Angst, dass es sich durch das gesamte Buch ziehen wird. Aber mit zunehmender Seitenzahl und tiefer eindringen in Laurels Welt war es genau der richtige Anfang. Denn mitunter gab es wenig Zeit um durchzuatmen, so viele Themen wurden in “Love Letters to the dead” behandelt.

Mit Laurel gehen wir durch eine Zeit der Trauer, der Bewältigung von Schuldgefühlen, dem ersten Verliebtsein und der Findung der eigenen Identität. All diese Themen hat Ava Dellaira mit den ausgesuchten Empfängern von Laurels Briefen verbunden. Alle finde ich sehr passend gewählt und sie passen auch zu der jeweiligen Situation, in der sich Laurel befindet. Egal ob sie Briefe an Kurt Cobain, Amy Winehouse, Judy Garland, River Phoenix oder Janis Joplin schreibt, in jedem Brief lernt man Lauren etwas besser kennen. Eine wirklich liebevoll gestaltete Protagonistin, die mit dem Tod ihrer Schwester zu kämpfen hat und auf der neuen Schule erst einmal ankommen muss.
Man spürt wie schwer es ihr fällt sie selbst zu sein und so versucht sie in die Hülle ihrer verstorbenen Schwester May zu schlüpfen. Denn sie möchte jemand anders sein: Nicht das Mädchen, das seine Schwester verloren hat. Nicht das Mädchen, dass im Wechsel bei der Tante und beim Vater wohnt, nach der Trennung der Eltern. Nicht das Mädchen, dessen Mutter einfach nach Kalifornien abgehauen ist. Man spürt ihren Schrei nach Hilfe in den einzelnen Briefen, sei es, wenn sie unkontrolliert Alkohol trinkt oder anfängt zu rauchen. Sie sucht ihren Platz und findet ihn nicht. Erst Sky, ihr Schwarm auf der Highschool, ein intelligenter junger Mann, scheint zu ihr durchzudringen. Aber auch von ihm kapselt sie sich immer wieder ab. Bis es zum großen Knall kommt.

Je mehr Briefe Laurel schreibt so drückender wird die Atmosphäre und während des gesamten Lesens hatte ich Angst, dass Laurel abrutscht und so endet wie ihre Schwester May. Allerdings ist nicht nur Laurels Leben mit Problemen gespickt, auch das Leben ihrer Freunde ist nicht einfach. Alle Teenager haben zu kämpfen und müssen für sich einen Weg finden ihr eigenes Leben zu leben. Gerade diese Momente haben mich mitgenommen, denn oft hatte ich das Gefühl, das es bis auf die Freundschaft zueinander nichts Positives in dem Leben der jungen Menschen gibt.
Auch die Überschwester wird von Ava Dellaira sehr gut dargestellt. Zunächst noch sehr positiv wie die perfekte Person, bekommt das Bild im Laufe der Handlung so einige Kratzer und man erkennt auch das diese junge Frau mit ihren Dämonen zu kämpfen hatte.

Schön fand ich immer wieder die Rückblicke in die Kindheit der beiden, die mit so viel Liebe und Herzlichkeit beschrieben sind und das traurige, dass sich durch das Buch getragen hat abgemildert hat.

Fazit

“Love Letters to the dead” ist ein gelungener Debütroman, der zwar auch von der ersten Liebe handelt, aber vielmehr die Themen Trauer, Schuld, Vergebung und Identitätsfindung behandelt. Der emotionale Schreibstil macht das Buch vollkommen. Eine absolute Leseempfehlung!

Buchinformation
Ava Dellaira – Love Letters to the dead (Love Letters to the dead)
Hardcover 416 Seiten
cbt 2015
ISBN: 978-3-570-16314-6
Preis: 17,99 €

Bewertung

woerterkatze woerterkatze woerterkatze woerterkatze woerterkatze

Loading Likes...

Top-5 – die zweihundertsechsundsechzigste

Hier sind sie nun meine Top-5 der Woche mit zunehmend älteren Liedern. Aber in dieser Woche war mir irgendwie danach. Den Anfang macht Amy Winehouse mit “Love i a losing game”. Ich mag einfach die Stimme von ihr, auch wenn ihr Lebenswandel zum Tod geführt hat. Wie auch bei den nächsten beiden Musikgrößen. Kurt Cobain und Nirvana höre ich immer wieder gerne – “About a girl” mag ich besonders. Hier gibt es den Song in der unplugged-Version. “Summertime” von Janis Joplin habe ich seit langem mal wieder gehört und es gefällt mir immer noch. Die Jungs von Mumford & Sons durften in dieser Woche auch nicht fehlen und so gibt es von ihnen “Little lion man”. Ich Das waren meine Top-5 Lieder des der Woche,  ich wünsche Euch viel Spaß mit den Liedern und frage euch:

Was sind eure Lieder der Woche?

Amy Winehouse – Love is a losing game[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=nMO5Ko_77Hk”]
Nirvana – About a girl[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=AhcttcXcRYY”]
Janis Joplin – Summertime [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=guKoNCQFAFk”]
Mumford & Sons – Little Lion Man[youtube=https://www.youtube.com/watch?v=X7bHe–mp1g”]
Guns N’ Roses – Sweet Child O’Mine[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=1w7OgIMMRc4″]

Loading Likes...

Top-5 – die zweihundertsiebenundfünfzigste

Und hier ist sie nun etwas später am Tag, aber dafür mit meiner Lieblingsmusik der Woche. Billy Joel höre ich immer wieder gerne und so muss auch sein “Piano Man” in meinen 257. Top-5 der Woche dabei sein. “Frozen” habe ich in dieser Woche sehr oft gehört und es ist eines meiner Lieblingslieder von Within Temptation. In der letzten Woche hatte ich von Don McLean “Vincent” dabei gehabt, in dieser Woche ist es “American Pie”. “Mercedes Benz” von der unvergesslichen Janis Joplin ist in dieser Woche auch dabei. Den Abschluss in dieser Woche macht “I don’t want to miss a thing” von Aerosmith, für mich ein absoluter Klassiker und ich <3 dieses Lied.
Das waren meine Top-5 Lieder des der Woche,  ich wünsche Euch viel Spaß mit den Liedern und frage euch:

Was sind eure Lieder der Woche?

Billy Joel – Piano Man[youtube=https://www.youtube.com/watch?v=8sFlBJ1Jk3w”]
Within Temptation – Frozen[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=JizBVv-J5_0″]
Don McLean – American Pie[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=y5ecvBaqHBk”]
Janis Joplin – Mercedes-Benz[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=O5hASWFg_Y0″]
Aerosmith – I don’t want to miss a thing[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=NWxBg3lrEfo”]

Loading Likes...

Top-5 – die zweihundertzwölfte

Diese Woche ist meine Top-5 der Woche wieder etwas nostalgischer. Schuld daran ist ein Buch, dass ich in der Miniversion der 7 days – 7 books Aktion gelesen habe. Aber auch im Vorfeld dieser Aktion liefen schon ältere Lieder. Den Anfang macht Pink Floyd mit der Unplugged-Version von “Wish you were here”. Ich :love: dieses Lied. Weiter geht es mit “Piece of my heart” von der grandiosen Janis Joplin, ehe “Free Bird” von Lynyrd Skynyrd uns schweben lässt. Die Stones dürfen in so einer Woche natürlich auch nicht fehlen. Von ihnen ist “Start me up” dabei und zu guter Letzt The Doors mit “When the music’s over”.
Das waren die Top-5 für diese Woche: ich wünsche Euch viel Spaß mit den Top-5  und frage euch:

Was waren Eure Lieder der Woche?

Pink Floyd – Wish you were here[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=3j8mr-gcgoI”]
Janis Joplin – Piece of my heart [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=lpUbIjZBODE”]
Lynyrd Skynyrd – Free Bird[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=np0solnL1XY”]
The Rolling Stones – Start me up[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=-Bv6KfnuepA”]
The Doors – When the music’s over[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=TOTEGeYHjEk”]

Loading Likes...

Top-5 – die neunundachtzigste

Samstag Abend und es wird nun Zeit für die Top-5 der Woche. Gleich zu Beginn wird es rockig mit Deep Purple und den Rock-Klassiker “Smoke on the water”. Weiter geht es mit Totos Hymne “Africa”. Anschließend geht es nach Schweden zu ABBAs “Dancing Queen”. Bevor ich zu Kölsch-Rock komme springe ich noch über den großen Teich zu Janis Joplin und “Me and Bobby McGee”. Den Abschluss meiner fünf Lieder der Woche bilden BAP mit “Verdamp lang her”.

  1. Deep Purple – Smoke on the water [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=6MSyFA84u48″]
  2. Toto – Africa [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=37ZaSINRDGM”]
  3. ABBA – Dancing Queen [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=XaQpbL5arLA”]
  4. Janis Joplin – Me and Bobby McGee [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=WISX2oSExIA”]
  5. BAP – Verdamp lang her [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=80xZVgwbT14″]
Loading Likes...

Top-5 – die neunundsiebzigste

Es ist mal wieder so weit. Samstag morgen und Zeit für die Top-5 der Woche. Es ist dieses Mal wieder eine bunte Mischung aus gutem alten Rock,  Pop, Folk und neuem Rock. Young meets old könnte man so sagen. Musik zum Träumen, zum Tanzen und was weiß ich noch alles, was man bei der Musik machen kann, die ich ausgewählt habe. Dabei sind die unvergessliche Janis Joplin, Israel Iz, Avril Lavigne, Jamiroquai und Bob Dylan.  Letzterer tummelt sich in letzter Zeit öfters in meinen Top-5, scheint mal wieder so eine Phase zu sein. Lange genug drum herum geredet, hier sind sie:

  1. Janis Joplin – Me and Bobby McGee [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=6iX-EcRKXJw”]
  2. Israel Iz – Over the rainbow/What a wonderful world[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=9kENJm15zPU”]
  3. Jamiroquai – Emergency on planet Earth [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=D_El9jYpbzU”]
  4. Bob Dylan – Mr. Tambourine Man [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=lDCbg4rR1r0″]
  5. Avril Lavigne – Black Star [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=rajBPlUezzM”]
Loading Likes...