Motto-Challenge 2018

Die Regeln haben sich für 2018 geändert!

Ich habe das ganze etwas vereinfachen müssen – da ich ansonsten die Challenge aus Zeitgründen nicht mehr weiterführen kann.

Es wird keine Tabelle oder Punkteliste geben
Mir fehlt einfach die Zeit dafür und an sich hab ich die Challenge “damals” auch eigentlich just for fun ins Leben gerufen, dafür, dass sich Leser zusammenfinden, den SuB gemeinsam abbauen und sich austauschen. Das ist durch die jeweiligen Facebookgruppen auch sehr schön zustande gekommen.

Was heißt das jetzt für euch?
Natürlich könnt ihr sehr gerne eine Challengeseite einrichten, auf eurem Blog oder als Dokument in der FB Gruppe, damit ihr fleissig zu den Mottos lesen und das auch listen könnt und ihr selbst einen Überblick habt. Eure Seiten werde ich natürlich auf der Motto Challenge Seite auf meinem Blog verlinken!

– Es gibt keine Pflicht für Rezensionen oder zeitgerechte Eintragungen, entscheidet selbst, wie viel ihr euch engagieren wollt.
– Die Mottos kommen wie gewohnt immer Mitte des Vormonats für euch ersichtlich auf der Challengeseite, die ab dem 16. Dezember auf meinem Blog zu finden ist:
https://blog4aleshanee.blogspot.com/2017/12/motto-challenge-2018.html

Das Motto für Januar heißt: Neues Jahr – Neue Autoren
Ins Neue Jahr möchte ich gerne mit neuen Autoren starten. Das heißt, dass in diesem Monat alle Bücher zur Challenge zählen, von deren Autoren ihr bisher noch nichts gelesen habt, die euch also noch unbekannt sind! Ich hoffe, ihr könnt gleich gut in das Motto-Jahr starten und habt einiges dafür auf dem SuB :)
  1. Paula Hawkins – Girl on the train
  2. Magret Kindermann – Tulpologie
  3. Mia Bruckmann – Anne, rette mich
  4. Agnes Sassoon – Überlebt
  5. Jürgen Albers – Crossroads
Das Motto für Februar heißt: Reihen
Ja, die Reihen. Das Motto hatte ich letztes Jahr bewusst weggelassen, wollte es aber in diesem Jahr auf jeden Fall wieder mit aufnehmen, denn ich ertrinke wirklich in der Reihenflut. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber Einzelbände finde ich sehr rar, egal in welchem Genre und deshalb zählen in diesem Monat alle Bücher, die zu einer Reihe gehören, schlicht und einfach :)
  1. Rebecca Michéle – Der Tod schreibt mit (Mabel Clarence #2)
Das Motto für März heißt: Kurz und Knapp

Im März zählen Bücher, deren Titel nur aus einem Wort besteht :)
Bei Reihen darf entweder der Reihenname oder der Untertitel gezählt werden, zum Beispiel:
Die dreizehnte Fee – Erwachen
oder Feuerjäger – Die Rückkehr der Kriegerin
Ich hoffe ihr werdet fündig!

  1. Rita Falk  – Kaiserschmarrndrama
  2. Nele Neuhaus – Mordsfreunde
Das Motto für April heißt: Frauenpower

Nach dem etwas schwierigen Thema im März mal was leichtes, bei dem ihr euch austoben könnt: Alle Bücher zählen, die von Frauen geschrieben wurden!
Allerdings dieses Mal mit einer kleinen Einschränkung: es zählen dieses Mal keine Pärchen, also wenn Frau und Mann an dem Buch geschrieben haben. Also nur reine Frauensache ;)

  1. Julia von Rein-Hrubesch – Das Flüstern der Päppeln
  2. Nele Neuhaus – Tiefe Wunden
Das Motto für Mai heißt: Kunterbunt
Der Frühlung kommt! Und mit blauem Himmel und Sonnenschein hoffentlich auch viele bunte Blumen, die endlich das triste nasse Grau vertreiben! :D Zum Thema Kunterbunt zählen im Mai deshalb Bücher, die eine farbige Titelschrift auf dem Cover haben! Jede Farbe zählt – außer weiß, schwarz, silber und grau! Ich hoffe ihr könnt was passendes finden!
  1. Michael Ennis – Die Herzogin von Mailand (Schrift Petrol)
  2. Ann Granger – Mord ist aller Laster Anfang (Schrift Blau)
  3. Uwe Timm – Rot (Schrift Rot)
  4. Joanne K. Rowling – Was wichtig ist (Schrift rot)
  5. Val McDermid – Ein kalter Strom (Schrift blau)
  6. Isabel Allende – Paula (Schrift Gelb)
  7. Ann Granger – Fuchs, du hast die Gans gestohlen (Schrift blau)
Das Motto für Juni heißt: Verlage
Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung, wie gut das Motto funktioniert – es ist sozusagen ein Experiment, deshalb habt ihr zwei Varianten zur Auswahl – ihr könnt sie vorher treffen, aber auch am Ende des Monats, je nachdem wie ihr damit besser zurecht kommt ;)
Variante 1: Es zählen alle Bücher aus demselben Verlag
Variante 2: Die Bücher die in der Mottoliste landen müssen alle aus unterschiedlichen Verlagen kommen

Variante 1 ist klar, denke ich, bei Variante zwei dürfen am Ende in der Liste praktisch keine Verlage zweimal genannt werden

EDIT! Wer viel Selfpublisher liest, kann natürlich auch das als “einen” Verlag nennen ;)

  1. Volker Kutscher – Moabit (Galiani Berlin Verlag)
  2. Erika Fatland – Die Tage danach. Erzählungen aus Utøya (btb Verlag)
  3. Jiro Taniguchi – Der Kartograph (Carlsen)
  4. Die Zeit – Bücher der Welt (Zeit Verlag)
  5. Isabel Bogdan – Der Pfau (KiWi Verlag)
  6. Genki Kawamura – Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden (C. Bertelsmann)
Loading Likes...