[Challenge] Anti-Age dem SuB 3.0 You can [re] do – April 2015

bannerfans_12214985Die Zeit verfliegt viel zu schnell und auch der März ist für die Anti-Age dem SuB 3.0 You can [re] do Challenge proudly presents by Kermit vom Seitenteich  schon wieder Geschichte.  Wie auch im Februar habe ich nur mein  Zufallsgenerator-Buch “Und dann kam Luna” von Christine Brügge beendet. Es hat mir gut gefallen und hat mich auch als Katzenmensch, der mit Hunden nicht so viel anfangen kann, gut unterhalten.
Da war ja auch noch eine Zusatzaufgabe in diesem Monat, aber die habe ich ebenso wenig geschafft, wie den Ur-Opa und Plus Minus.
Daher gibt es dieses Mal nur drei Lose für mich. Aber allein darüber bin ich schon zufrieden.

Aber nun ran an die Auslosung für den April.

Zufallzahl_April_2015
Die 479 ist es also geworden. Gleich mal schauen auf der Liste und :tanzensolo: :cheers:. Geworden ist es:auftreuundglauben
Klappentext von der Verlagsseite:

Venedig kann sehr heiß sein: Im Sommer fliehen die Venezianer aus der stickigen Lagunenstadt. Doch aus Ferien in den kühlen Bergen wird für Commissario Brunetti nichts. Dafür sorgen eine Leiche und dubiose Machenschaften am Tribunale.

Ferragosto in Venedig: Commissario Brunetti will mit seiner Familie nach Südtirol in die Berge fahren. Er ist ferienreif, will unter dem Federbett verschwinden und Geschichtsbücher lesen. Für einen Moment scheint auch das Verbrechen eine Auszeit zu nehmen, nur zwei Leute bitten ihn um einen Freundschaftsdienst: Brusca macht sich Gedanken um unerledigte Gerichtsakten, Vianello um die eigene Tante. Aus heiterem Himmel ist Zia Anita dabei, das Familienvermögen durchzubringen. Vianello fürchtet, sie stehe unter dem Einfluss eines gefährlichen Betrügers. Durch welche Kanäle fließt das Geld? Brunetti will das nach den Ferien aufklären und sitzt schon im Zug – da gibt es einen Toten. Ein Mordfall, der den Commissario in brütender Hitze kreuz und quer durch Venedig führt. Brunetti kämpft gegen Hinterhältigkeit und Scheinheiligkeit, gegen Durchtriebenheit und Korruption. Donna Leons 19. Fall führt in ein Venedig der Scharlatane.

Endlich mal wieder ein Krimi aus der langen Liste und ich freue mich auf ein Wiedersehen mit Commissario Brunetti

Im Laufe des Monats wird uns Kermit noch eine Zusatzaufgabe stellen:

Zufallsaufgabe:

Eiersuche: Lies ein Buch vom Alt-SuB, das dir in irgendeiner bezahlfreien Form ins Nest gelegt wurde! (Geschenkt, geliehen, zur Rezension etc. Glücksfee zählt NICHT)”

Loading Likes...

[Gelauscht] Elke Heidenreich – Nero Corleone kehrt zurück

nerocorleonekehrtzurückInhaltsangabe von Audible:

Isoldes Sehnsucht nach ihrem Kater Nero lässt sie nicht mehr zur Ruhe kommen. Damals mussten Robert und sie ohne Nero aus Italien wieder nach Hause reisen. Jetzt kehrt Isolde allein in das kleine italienische Dorf zurück, um ein neues Leben zu beginnen. Sie hat Nero nicht vergessen. Ob er wohl noch lebt? Trost und Ablenkung beschert Isolde dort die gerade zugelaufene Elsa. Doch kaum macht sich eine neue Katze in Isoldes Leben breit, taucht auch die alte Liebe wieder auf!

Über den Autor und Sprecher von der Verlagsseite:

Elke Heidenreich (Autorin)

Elke Heidenreich lebt in Köln. Sie hat jahrelang für Radio und Fernsehen gearbeitet, als Drehbuch- und Hörspielautorin, Talkmasterin, Literaturexpertin, früher auch als Kabarettistin. Ihre Arbeit gilt der Literatur und der Musik: an der Kölner Kinderoper wirkte sie zwölf Jahre lang mit. Beide Leidenschaften vereinigt sie seit 2008 in ihrer Rolle als Herausgeberin der Edition Elke Heidenreich bei C. Bertelsmann.

Elke Heidenreich (Sprecherin)

Elke Heidenreich arbeitete nach ihrem Studium viele Jahre für Funk und Fernsehen, sie moderierte Talkshows, schrieb Hörspiele und Drehbücher und veröffentlicht seit 1992 Erzählungen für Erwachsene und mitunter für Kinder, so “Nero Corleone”, die Geschichte eines ganz besonderen Katers, oder “Am Südpol, denkt man, ist es heiß”, eine Pinguin- und Operngeschichte, die beide als Hörbuch im Hörverlag erschienen sind.
Von 2003 bis 2008 stellte Elke Heidenreich in der Sendung “Lesen!” im ZDF Bücher vor, seit 2009 tut sie das im Internet unter www.litcolony.de Von 2008 bis 2012 war sie Herausgeberin der Edition Elke Heidenreich bei C. Bertelsmann. Im Jahr 2011 wurde sie zusammen mit Tom Krausz für ihr Werk “Dylan Thomas – Waliser. Dichter. Trinker” mit dem Internationalen Literaturpreis Corine ausgezeichnet.

Meinung:

Vorweg die Leseung ist wieder sehr gut gemacht und Elke Heidenreich, schafft es auch dieses Mal jedem Charakter seine unverwechselbare Stimme zu geben. Aber das war auch der einzige Pluspunkt an diesem Hörbuch.
Das Hörbuch ist mit 77 Minuten kürzer als das erste und ich hatte mich sehr auf die Fortsetzung von Nero Corleone gefreut, denn ich unbedingt wissen wollte wie es Nero ergangen ist. Aber für mich ist diese Geschichte nur ein billiges Anhängsel an den ersten Band. Es wird viel über das Leben und die neue Liebe von Isolde und ihren Entschluss nach Italien zu gehen, gesprochen und tja Nero wird zunächst nur erwähnt.
Daher ist das Buch für mich nicht das, was ich mir vorgestellt hatte. Ich wollte wieder eine schöne Katzengeschichte, erzählt aus Neros Sicht, und nicht die ewige Frage von Isoldes Neuen hören, ob noch genug Liebe da ist. Daher hat mich das Buch enttäuscht und dies liegt ich wiederhole mich extra noch einmal nicht an der Darstellung des Buches, sondern an seinem Inhalt.

Für mich leider kein Hörgenuss!

Hörbuch-Info
Elke Heidenreich – Nero Corleone kehrt zurüclk
Sprecher: Elke Heidenreich
Spieldauer: 77 Min (ungekürzt)
Anbieter: der Hörverlag
Veröffentlicht: 11.11.2013
Audible-Preis: 4,95 € (im Monatsabo)
Audible-Preis: 6,95 € (ohne Abo im Download)
Audio-CD: 9,99 € (ungekürzt)

Bewertung:

Handlung:
woerterkatze
Sprecher:
woerterkatzewoerterkatzewoerterkatzewoerterkatze
Gesamt:
woerterkatzewoerterkatze

 

Loading Likes...

[Gelauscht] Elke Heidenreich – Nero Corleone

nero corleoneInhaltsangabe von buchhandel.de:

Nero Corleone, “der Schwarze mit dem Löwenherzen”, ist der uneingeschränkte
Herrscher auf einem kleinen italienischen Bauernhof. Überheblich und frech, nach Abenteuern dürstend, hat dieser liebenswerte Kater vor nichts und niemandem Angst. Mit samtenem Katerblick erobert er die Herzen des deutschen Touristenpaars Isolde und Robert und zieht alle Kater-Register, damit er und seine schieläugige Schwester Rosa mitgenommen werden in die große weite Welt …

Über den Autor und Sprecher von der Verlagsseite:

Elke Heidenreich (Autorin)

Elke Heidenreich lebt in Köln. Sie hat jahrelang für Radio und Fernsehen gearbeitet, als Drehbuch- und Hörspielautorin, Talkmasterin, Literaturexpertin, früher auch als Kabarettistin. Ihre Arbeit gilt der Literatur und der Musik: an der Kölner Kinderoper wirkte sie zwölf Jahre lang mit. Beide Leidenschaften vereinigt sie seit 2008 in ihrer Rolle als Herausgeberin der Edition Elke Heidenreich bei C. Bertelsmann.

Elke Heidenreich (Sprecherin)

Elke Heidenreich arbeitete nach ihrem Studium viele Jahre für Funk und Fernsehen, sie moderierte Talkshows, schrieb Hörspiele und Drehbücher und veröffentlicht seit 1992 Erzählungen für Erwachsene und mitunter für Kinder, so “Nero Corleone”, die Geschichte eines ganz besonderen Katers, oder “Am Südpol, denkt man, ist es heiß”, eine Pinguin- und Operngeschichte, die beide als Hörbuch im Hörverlag erschienen sind.
Von 2003 bis 2008 stellte Elke Heidenreich in der Sendung “Lesen!” im ZDF Bücher vor, seit 2009 tut sie das im Internet unter www.litcolony.de Von 2008 bis 2012 war sie Herausgeberin der Edition Elke Heidenreich bei C. Bertelsmann. Im Jahr 2011 wurde sie zusammen mit Tom Krausz für ihr Werk “Dylan Thomas – Waliser. Dichter. Trinker” mit dem Internationalen Literaturpreis Corine ausgezeichnet.

Meinung:

Nero Corleone geschrieben und gelesen von Elke Heidenreich ist ein schönes Hörbuch über einen italienischen Kater, der seinen Weg geht und dabei von der malerischen Toskana nach Köln zieht. Nero Corleone ist ein Hofkater in der Toskana und er hat es faustdick hinter seinen schwarzen Katzenohren. Auf dem Hof ist er der Chef, sowohl der Hofhund als auch die Hühner haben nichts bei ihm zu melden. Aber auf dem Hof sind zu viele Katzen und dann gibt es ja auch noch die beiden Deutschen Isolde und Robert, die in der Nachbarschaft Urlaub machen. Vielleicht ist da etwas zu holen. Nero begibt sich dahin und erobert das Herz der Deutschen in Sturm. Zusammen mit seiner leicht debilen Schwester Rosa wird er schließlich von Isolde und Robert adoptiert und zieht mit nach Köln. Auch dort wird er schnell Herrscher eines Reviers.
Elke Heidenreich liest ihre selbst geschriebene Geschichte sehr gelungen. Sie gibt wohl den Tieren, egal ob Hund, Katze oder Hühner, als auch den Menschen jeweils eine gut zu unterscheidene Stimme. Sie liest mit viele Liebe und man kann der Handlung gut folgen. Eine sehr angenehme Lesung von einer schönen Katzengeschichte.

Hörbuch-Info
Elke Heidenreich – Nero Corleone
Sprecher: Elke Heidenreich
Spieldauer: 94 Min (ungekürzt)
Anbieter: der Hörverlag
Veröffentlicht: 04.03.2009
Audio-CD: 978-3-86717-389-6
Audio-CD: 10,00 €

Bewertung:

Handlung:
woerterkatzewoerterkatzewoerterkatzewoerterkatze
Sprecher:
woerterkatzewoerterkatzewoerterkatzewoerterkatzewoerterkatze
Gesamt:
woerterkatzewoerterkatzewoerterkatzewoerterkatzewoerterkatzehalb

 

Loading Likes...

[Montagsfrage] Glaubst du, du hast schon mal einer Buchfigur nachgeeifert?

montagsfrage_banner

Glaubst du, du hast schon mal einer Buchfigur nachgeeifert?

Bewusst ist mir dies noch nicht aufgefallen. Aber ich denke im allgemeinen viel über die Figuren in den Handlungen nach und sinniere auch über ihren Charakter. Manche Eigenschaften gefallen mir und manche nicht. Ebenso ergeht es mir mit den Handlungen, die sie unternehmen. Bei manchen kann ich nur den Kopf schütteln und da denke ich dann, dass ich so nicht handeln würde im echten Leben. Mir geht es eher so, dass ich weiß, welche Handlungsweisen oder Situationen ich im realen Leben nicht brauche und auch nicht anwenden würde. Da fällt mir vor allem Bella aus der BISS-Reihe mit ihrer Nervigkeit und “Edward, ist ja so toll”-Gehabe ein, so etwas mag ich nicht. Aber ob ich positive Handlungsweisen oder Dinge übernehme kann ich so gar nicht sagen, da ich darauf nicht so achte.

———

Die Montagsfrage ist eine Aktion von Svenja von Buchfresserchen

Loading Likes...

[Buchbesprechung] Christine Brügge – Und dann kam Luna

Und dann kam Luna von Christine BrueggeKlappentext von der Booklooker-Seite:
Sie hatte ein wunderschönes Haus auf dem Land, führte eine glückliche Ehe – alles, was Christine Brügge zu ihrem Glück jetzt noch fehlte, war der passende Hund. Und so kam Luna! Halb Retriever, halb Bordercollie, ist sie der schönste Hund der Welt. Dass seit ihrem Einzug leider nichts mehr läuft, wie es laufen sollte, ist da Nebensache. Und dass der Herr im Haus von nun an der Hund ist und Frauchen und Herrchen nichts mehr zu melden haben, versteht sich ja von selbst …

Autoreninfo von der Buchseite:

Christine Brügge wurde 1967 in Hamburg geboren, lebte in Schleswig-Holstein, Kalifornien und Texas und wohnt nun am Rande von Berlin. Die Journalistin, Redakteurin und Autorin verpasst Portraits, Artikel und Reportagen für diverse Radiosender, Zeitungen und Zeitschriften. Als freie Auslandsreporterin berichtete sie für “Echo der Welt” des Norddeutschen Rundfunks, tv Hören & Sehen und die Wiener Zeitung. Produzierte die Persiflage “Blankenese Hills 0815” für Radio Hamburg. Und berichtete in Logo über astrophysikalische Ereignisse. In Das Magazin veröffentlichte sie Kurzgeschichten und Satiren. “Und dann kam Luna” ist ihr erstes Buch.

Erster Satz:

Irgendwo habe ich mal das kuriose Ergebnis einer Umfrage gelesen, aus welchen Gründen sich Menschen einen Hund zu legen.

Aufbau:

“Und dann kam Luna” von Christine Brügge umfasst 256 Seiten. Ein jedes, der insgesamt 28 Kapitel hat eine Überschrift, die dem Leser deutlich macht worum es in dem jeweiligen Abschnitt geht. Hinzu kommt noch eine Einleitung und eine Danksagung.

Meinung:

In „Und dann kam Luna“ schreibt Christine Brügge humorvoll über ihr Zusammenleben mit ihrem Hund Luna und ihren Lebensgefährten. Christine Brügge, die schon immer mit Hunden gelebt hat, holt sich als sie mit ihren Lebensgefährten ein Haus auf den Land bezieht, einen Hund aus den Tierschutz. So wie sie allein die Suche nach dem passenden Hund beschreibt ist äußerst amüsant. Auch wenn ich ein Katzenmensch bin und noch nie einen Hund hatte, kommt mir doch vieles vertraut vor, ähnliche Szenen habe ich auch aus Berichten von Freunden und Bekannten gehört.
Wie gesagt ist mir vieles aus dem Buch vertraut, der buddelnde Hund und meistens da wo er nicht soll, oder nicht Autofahren wollen oder der stetig ausbrechende Hund. Alles schon bei Bekannten und Freunden erlebt, daher ist das Buch sehr lebensnah und in keiner weise ein Ausbund von Phantasie.
Mit Christine Brügge und ihrer Hündin Luna erlebt man so einiges, das Gefühl von Einsamkeit, wenn man ohne den Hund in Urlaub fährt und den Hund in eine Hundepension gibt. Den ersten Kontakt mit anderen Hunden und auch die erste Auseinandersetzung mit nicht Hundefreunden. Die Frage liebt der Hund mich überhaupt und wie ernähre ich ihn richtig, wird auch nachgegangen. Alles beschreibt und berichtet Christine Brügge so, dass man bestätigend nicken muss und so manches Mal habe ich gedacht, so viel anders benimmt meine Katze nicht. Auch sie hat so ihre Eigenarten. :-) Ein wirklich unterhaltsamer Lebensbericht über ein Frauchen und ihren Hunden.

Fazit

“Und dann kam Luna” von Christine Brügge ist unterhaltsam und kurzweilig – genau etwas für zwischendurch.

Buchinfo:
Christine Brügge – Und dann kam Luna
Taschenbuch 256 Seiten
Goldmann 2012
ISBN: 978-3442477180
Preis: 8,99 €

Bewertung:

Loading Likes...

Wochenrückblick 13/2015

wochenrückblick_by_woerterkatze

Der dreizehnte Wochenrückblick für 2015.

|Gesehen|Familie, Kollegen, Nachbarn, Freunde, ehemalige Lehrerin
|Gelesen|Pieter Webeling – Das Lachen und der Tod, Anna Gavalda – Ich wünsche mir, dass irgendwo jemand auf mich wartet
|Gehört|Coldplay – Magic
|Getan|Hausarbeit, gebloggt, Beiträge vorbereitet, gearbeitet, eingekauft
|Gekocht| Gebratener Reis mit Hähnchenfilet
|Gekauft|Lebensmittel, Socken und Geschenke
|Gewünscht|Sonne
|Geplant|Ostersachen fertig machen
|Gesagt| Das sieht aber gut aus!
|Gedacht| Habe ich noch genug Eier im Haus?
|Gefreut|über liebe Menschen
|Geärgert|über den Regen
|Geklickt| campnanowrimo.org

Loading Likes...

[Schreiben]Camp NaNoWriMo

Camp-Participant-2015-Web-Banner

Bereits im November 2014 habe ich das erste mal am NaNoWriMo, den National Novel Writing Month, teilgenommen. Es hat mir richtig Spaß gemacht eine Geschichte zu plotten, die Charaktere kennen zu lernen und dann auch zu Schreiben. Allerdings ist ein Monat zum Schreiben einer Story wirklich zu kurz, vor allen Dingen, wenn es noch neben dem virtuellen Leben ein sehr volles reales Leben gibt. So ist die Geschichte auch nicht über die 50.000 Wörter, die ich mir als NaNo-Ziel gesetzt habe herausgekommen. Da nach war dann auch der Akku leer und das reale Leben zog mich völlig wieder mit all seinen Überraschungen und Wendungen in seine Arme, so dass das Schreiben eindeutig zu kurz kam. So blieb die Geschichte in den vier Monaten liegen, aber meine beiden Charaktere und der Plot gingen mir nicht aus dem Kopf. Als ich dann letzte Woche mal wieder auf die NaNoWriMo Seite ging, sah ich es:

Camp NaNoWriMo April 2015

Wieder ein ganzer Monat zum Schreiben. Sehr schön, dachte ich im ersten Moment, da bin ich dabei. Aber wieder 50.000 Wörter schaffe ich das?  Dann habe ich mir mal die Regeln durchgeschaut. Wobei es ja eh immer wenig Regeln gibt, und da stand es dann, dass man sein Ziel selbst festlegen kann. Gesagt getan und so sind es bei mir 30.000 Wörter geworden. Das wären 1.000 pro Tag und damit für mich wohl machbarer, da im April neben dem Üblichen, auch so einig anderes ansteht.
Damit bin ich dabei und schreibe auch einfach an meiner alten Geschichte weiter, die ich gerne um ein paar Kapitel und Szenen mehr anreichern würde. Die Feinarbeit kommt irgendwann später, erst einmal wird geschrieben. Und ich höre meine beiden Charaktere schon wieder in meinem Hinterstübchen mit mir reden, was sie noch alles machen wollen, und was sie noch tun müssen. Ja, ihr Lieben, ab dem 1. April ist es soweit und ihr werdet wieder zu Papier oder besser in den ywriter, meinem Schreibprogramm, rein geschrieben. Der hat mich auch im letzten November begleitet und ich möchte ihn auch nicht mehr missen, denn so habe ich direkt meinen ganzen Plot in einer Datei und kann zu jeder Szene schreiben und auch noch Notizen machen. Auch wenn ich für zwischendurch, wenn mir Gedanken kommen und der Lappi nicht an ist, immer noch meine China-Kladde für Notizen habe.

Mal sehen, ob ich es in regelmäßigen Abständen schaffe, vom Camp NaNoWriMo, meinem Schreiben und der Cabin meiner kleinen Gruppe von Gleichgesinnten, die auch ihre Geschichte fortsetzen wollen oder etwas neues probieren wollen, zu erzählen. Jedenfalls schreibt meine Cabin Thriller, Krimi, Horror und Fanfiction und ich bin schon gespannt, wie es werden wird.

Loading Likes...

Top-5 – die zweihunderteinundsechzigste

Hier sind sie wieder und dieses Mal meiner Meinung nach mit nur schönen Liedern. In dieser Woche habe ich mir zwei neue Alben gegönnt. Zum einen ZAZ “Paris”, es ist das dritte Album der Chanson-Sängerin und ich höre sie unheimlich gern und zum anderen “Native” von One Republic. Ich mag die Lieder von denen und ihr “Counting Stars” ist eines meiner liebsten. Grund genug dieses auch in die Top-5 der Woche zu wählen. Natürlich ist auch ein Lied von ZAZ dabei und zwar “La parisienne”, eines meiner Lieblingslieder von “Paris”.
Neben den beiden gibt es noch drei weitere Lieder, die mich durch die Woche begleitet haben. Zum einen “Magic” von Coldplay und ich finde das Video dazu richtig gut gemacht. Coldplay ist für mich immer wieder gut, nicht nur das Album “Ghost Stories”, sondern auch die früheren Alben. Die kann ich immer wieder hören.  “Candlelight” von Rea Garvey ist ein sehr schöner gefühlvoller Song und er tat mir in dieser Woche richtig gut. Ebenso “Million Miles an hour” von Nickelback, das den Abschluss der 261. Top-5 der Woche bildet. Ein genialer Song.
Das waren meine Top-5 Lieder des der Woche,  ich wünsche Euch viel Spaß mit den Liedern und frage euch:

Was sind eure Lieder der Woche?

ZAZ – La parisienne[youtube=https://www.youtube.com/watch?v=a9v4JtjBu8k”]
One Republic – Counting Stars[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=hT_nvWreIhg”]
Coldplay – Magic[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=Qtb11P1FWnc”]
Rea Garvey – Candlelight[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=03o67lK9qyU”]
Nickelback – Million Miles an hour[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=iu-lTP4wN1E”]

Loading Likes...

[Stöckchen] Freitags-Füller No. 313

Klickt auf das Bild und ihr kommt zu Barbara

1.   Heute ist   Freitag und ab nun beginnt mein Wochenende.

2.  In der Zeitung stehen so manche Stil-Blüten .

3.  Schade, dass der Eierlikörkuchen hängen geblieben ist.

4.   Ab und an gibt es Schoki, wenn ich einen Snack möchte.

5.   Gib mir  nur genügend Zeit und ich werde alle Sachen erledigen.

6.   Über den Witz von Terry Pratchett und seine Scheibenwelt könnte ich herzhaft lachen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Krimis, morgen habe ich lesen geplant und Sonntag möchte ich lesen!

Loading Likes...

[Scheibenwelt] Das Licht der Phantasie I

terry_pratchetts_scheibenwelt

Ach, Rincewind, kann ich da nur sagen, wo bist du nur gelandet. Er ist tatsächlich irgendwie gefallen, aber dabei nicht in den Abgrund gestürzt, sondern in den Wald Skund oder mit dem wohlklingenden Namen “Finger weg, du Blödmann”. :totlach::totlach: Pratchett hat es direkt wieder geschafft mich zum Lachen zu bringen. :pray::pray::pray:
Und neben Rincewind ist auch wieder Zweiblum, der erste Tourist der Scheibenwelt mit dabei und natürlich sein magischer Koffer. Die beiden haben mir auch gefehlt. Ich vermute Rincewind allerdings weniger, so wenig begeistert er über Zweiblum ist. Aber der ist ja auch wirklich anstrengend, aber auch höchst amüsant. Allein die Szene mit den Fliegenpilzen oder Gnomen. :totlach::totlach:
“Nein, die kann man nicht essen, dass sind Häuser.” Egal was Rincewind versucht ihm zu erklären Zweiblum hat seine feste Meinung und da bleibt er auch stur.
Aber nicht nur die zwei Helden aus “Die Farben der Magie” sind wieder mit dabei, sondern auch mein besonderer Liebling, aber zu ihm später. Ich habe die unsichtbare Universität kennen gelernt und auch Galdur Wetterwachs und Trymon. Allein die beiden versprechen mir noch einige vergnügliche Lesestunden. Vor allem Trymon ist herrlich hinterhältig und Galdur? Tja, aus ihm werde ich nicht schlau, ahnt er wirklich nicht was Trymon vor hat oder stellt er sich nur blöd. Vermutlich letzteres, denn der alte Knabe, ist mir schon ans Herz gewachsen.
Jedenfalls habe ich bereits und auch unsere Magier festgestellt, dass die Scheibenwelt in Gefahr ist. Galdur und Konsorten wissen es dank, niemand anderes, als Gevatter TOD. Da ist er wieder mein Liebling und sein Auftritt war köstlich. Allein wie er den einen steinalten Magier betrachtet hat. :totlach::totlach::totlach: Kein Wunder, dass dieser es mit der Angst zu tun bekam. :totlach::totlach: Ach, Gevatter TOD ist genial.

Und noch genialer ist, dass sie nun Rincewind benötigen um die Scheibenwelt zu retten, gerade Rincewind. :totlach::totlach::totlach::totlach: Der größte Chaot auf der Scheibenwelt. :totlach::totlach::totlach:

Ich muss mich jetzt erst einmal sammeln und bald geht es weiter.

daslichtderphantasie

 

Loading Likes...