Wochenrückblick 35/2014

Der 35. Wochenrückblick.

|Gesehen|Kollegen, Freunde, Sportstudio, Verwandte
|Gelesen|Bücher fertig gelesen: Barbara Tuchman – August 1914, Anthony McCarten – Englischer Harem, Nick Hornby – Fever Pitch, Edith Parzefall – Die Streuner von Rio, Rita Falk – Grießnockerlaffäre, Uta Jäckle – Verloren in der grünen Hölle, Günter Grass – Katz und Maus
|Gehört| Peter Maffay – Nessaja
|Getan| Job, Gebloggt, Gelesen, Eingekauft, Sport gemacht
|Gekocht|Gebackene Kartoffeln mit Kohlrabi-Möhren-Gemüse
|Gekauft|Lebensmittel, Bücher, Pullover
|Gewünscht|Erkältungsfrei sein
|Geplant|Sport machen
|Gesagt| “Hatschi!”
|Gedacht|Blöde Erkältung
|Gefreut|über die Pratchett Bücher
|Geärgert|über Erkältung
|Geklickt| Twitter

Loading Likes...

[Challenge] Anti-Age dem SuB 3.0 You can [re] do – September 2014

bannerfans_12214985Der erste Monat der Anti-Age dem SuB 3.0 You can [re] do Challenge proudly presents by Kermit vom Seitenteich ist vorbei und ich war erfolgreich. Und zwar wirklich mal erfolgreich.
Fünf, sage und schreibe fünf Bücher vom Alt-SuB wurden gelesen. Nicht jedes war gut, aber sie haben mich alle unterhalten.:dance:
Mein Zufallsgenerator-Buch war “Englischer Harem” von Anthony McCarten und ja es hat mich unterhalten und auch amüsiert. Ein tolles Buch über Emigration und Integration, das auch mit Vorurteilen spielt. Hut ab, Anthony McCarten! :pray: Dann war da noch “Fever Pitch” von Nick Hornby – das Buch für die Zusatzaufgabe – tja, halt Hornby. Ich hatte schon mit “Slam” meine Probleme und ganz so gravierend war es bei “Fever Pitch” nicht. Ich liebe Fußball und bin auch Fan von zwei Fußballclubs, aber irgendwie kann ich mich nicht so ganz mit dem Fan-Sein von Hornby identifizieren. :roll: Denn bitte wer interessiert sie sich noch für ein Fußballspiel von 1969. :-k Aber na gut – ich habe es gelesen und damit ist es runter vom SuB.
Da war doch noch etwas – hmmh, ja, ach.:-k Der Ur-Opa, zwölf Bücher standen auf meiner Liste und eins davon sollte es dann auch werden. Keine Ahnung, wieso es dann ausgerechnet “Katz und Maus” von Günter Grass wurde. Vermutlich weil es dünn war und der Monat nicht mehr viele Tage hatte. Also nichts wie ran und lesen, und ja es hat mich überrascht und zwar positiv. Ein gutes Buch, das viel zu lange ein Schattendasein bei mir hatte.:thumleft:
Drei Aufgaben erfüllt und das macht mich froh. Hinzu kommen noch zwei weitere Bücher: “Oryx und Crake” von Margaret Atwood – ein grandioses Buch und geniale Dystopie, mal aus einer ganz anderen Blickrichtung :applause: – und “Grießnockerlaffäre” von Rita Falk – kurz entschlossen begonnen und einfach aus dem Regal geangelt, wie Kermit sagen würde. Ich habe es jedenfalls nicht mehr aus den Katzenkrallen gelassen und gerade zu inhaliert. Mei, Eberhofer, du bist schon eine Marke.:lol: Genial und toll gemacht.
Fünf Lose gibt es nun für die Wörterkatze im ersten Monat der neuen Challenge, ein wirklich guter Einstieg und dann auch noch fünf Bücher runter von der Liste.  Da macht es auch nichts, dass ein vielfaches von den gelesenen Büchern wieder bei mir eingezogen ist, denn wohl auch im dritten Jahr der Challenge werde ich an der Aufgabe Plus Minus scheitern. :uups: Aber so habe ich mindestens immer genug in meiner Privatbibliothek an Auswahl. :totlach:

Das war nun der August und was wird mich nun im September erwarten. Die Glücksfee muss gefragt werden und ich bin mehr als gespannt, welches Buch sie mir aus meinem 868 Bücher umfassenden Alt-SuB-Liste aussuchen wird. Dann fragen wir sie mal :compress:
Aber nun nichts wie ran an die Auslosung und mal schauen, mit welchem Buch ich den August verbringen werde:

Zufallszahl_September

Die 412 ist es also geworden. Gleich mal schauen auf der Liste und :tanzensolo: :cheers:. Geworden ist es:Der Aussenseiter von Sadie Jones

Klappentext von der Verlagsseite:

Fern der Routine des Kleinstadtlebens genießt es Lewis, mit seiner schönen, rastlosen Mutter durch die Wälder zu streifen – bis an einem Sommertag am Fluss ein schreckliches Unglück geschieht. Lewis bleibt verstört zurück. Als ihm wenige Monate später die junge Alice als Stiefmutter vorgestellt wird, entladen sich seine Trauer und Wut schließlich in einer Katastrophe …

Ein Roman von überwältigender Schönheit, eine leidenschaftliche, spannende Geschichte über einen jungen Mann, der immer tiefer in einen Strudel aus Verzweiflung und enttäuschter Hoffnung gerät und doch bedingungslose Liebe erfährt.

Von Sadie Jones habe ich bereist “Kleine Kriege” gelesen und war schwer begeistert. Nun wird es halt ihr Erstling “Der Außenseiter”.

Im Laufe des Monats wird uns Kermit noch eine Zusatzaufgabe stellen:

Zufallsaufgabe:

“Schulanfang: Willkommen in der ersten Klasse! Lies einen Einstieg (z.B. den ersten Band einer Reihe oder einfach ein inhaltlich leichtes Buch) oder probier etwas Neues (z.B. dir unbekannte Genre/Thema/Autor/…)  aus.”

 Da musste ich jetzt doch tatsächlich mal durch die Liste schauen, ob ich noch eine nicht angefangene Reihe habe oder einen mir noch unbekannten Autor. Ich habe mich erst einmal für die nicht angefangene Buchreihe entschieden, denn da ist mir auch die Autorin vertraut. :wink:

Schussfahrt von Nicola Foerg

Loading Likes...

[Scheibenwelt] Die Wörterkatze in einem Selbstversuch

terry_pratchetts_scheibenwelt

Die Wörterkatze und Fantasy bzw. Phantastik ist ein schwieriges Unterfangen, denn Vampire sind nun mal nichts meins. Aber genauso wenig habe ich es mit Dark Fantasy oder Historischer Fantasy, am ehesten geht noch High Fantasy oder Urban Fantasy. Dennoch finde ich dieses riesige Genre interessant und war auf der Suche nach guter Fantasy, die nicht unbedingt in meine bevorzugten Genre einzuordnen ist. Gute Freunde machten mich dann auf die Scheibenwelt aufmerksam.

Die Scheibenwelt ich war skeptisch wieder eine neue Reihe und dann auch noch abgedreht, sollte dies etwas für mich sein. Ich bin skeptisch, aber die Lieben haben mir kräftig zugeraten und nun ist es passiert – die Wörterkatze startet den Selbstversuch mit

Terry Pratchetts Scheibenwelt

Erst einmal ein bisschen schlau machen, womit fängt man am besten an. Chronologisch, nach Themengruppen Hexen, Zauberer, Tod oder Wachen. Nicht so leicht. Ein guter Überblick über die Lesereihenfolge der Scheibenwelt findet man hier. Und ich bin geneigt mit einem der Einführungsbücher anzufangen: Also entweder “Die Farben der Magie” oder “Gevatter Tod”. Damit würde ich bei den Zauberern bzw. bei Tod starten. Wieder eine schwierige Entscheidung. Irgendwie hat es mir Rincewind angetan.:shock:
Die Verwirrung ist natürlich perfekt,:compress: wenn man dann auf dieser Seite erfährt, dass sich Pratchetts Schreibstil weiterentwickelt hat, ist dies nicht eigentlich logisch nach so langer Zeit und so vielen Büchern. Also doch eher chronologisch, was ich bei Buchreihen eigentlich sehr schätze? Kann es mir dann nicht passieren, dass ich zwischen den einzelnen Akteuren hin- und herspringe in der Reihe und dann auf einmal vergesse, was Rincewind oder Tod vorher gemacht hat.

Womit fange ich nun an? ?( Noch einmal bei der Reihenfolge schauen. Eine weitere gute Übersicht findet man übrigens hier und generell zu den Scheibenwelt-Romanen hier und hier ist noch eine tolle Seite zum stöbern.

Nicht nur, dass die Scheibenwelt schon 35 Bände umfasst, so habe ich nach weiteren Stöbern noch die Tiffany-Weh-Reihe (4 Bände), die Wissenschaft der Scheibenwelt (3 Bände) und noch “Rund um die Scheibenwelt” entdeckt mit weiteren 11 Bänden mit Quizbüchern, Lexikas, Kunst, Mythen & Legenden, Kochbuch, Straßen und Witz & Weisheiten der Scheibenwelt. Die Scheibenwelt ist also wirklich ein wahres Wunderwerk in das ich nun in der nächsten Zeit und vermutlich über längere Zeit eintauchen werde. In der Rubrik Scheibenwelt werde ich dann immer meine Eindrücke wieder geben.

Etwas bin ich euch noch schuldig, mit welchem Buch fange ich denn nun an:

diefarbendermagie

Loading Likes...

Top-5 – die zweihunderteinunddreißigste

Die 231. Top-5 der Woche steht heute ganz im Zeichen eines Künstlers, der heute seinen 65. Geburtstag feiert. Mit seiner Musik bin ich groß geworden, denn neben Beatles, Rolling Stones und ABBA liefen hier auch immer seine Lieder. Wer kennt denn nicht den kleinen Drachen Tabaluga oder hat schon einmal seine Version von “Über sieben Brücken musst du gehen” gehört. Oder hat Berichte über sein soziales Engagement gehört. Die Rede ist von Peter Maffay, dessen Lieder ich heute immer noch sehr gerne höre – fünf seiner Lieder, die ich immer wieder höre und liebe <3 <3 möchte ich euch heute vorstellen.
Das waren meine Top-5 der Woche,  ich wünsche Euch viel Spaß mit den Top-5  und frage euch:

Was waren Eure Lieder der Woche?

Peter Maffay – Ich wollte nie erwachsen sein (Nessaja) [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=Edlk8TjD0F4″]
Peter Maffay – Über sieben Brücken musst du gehen[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=0tUybSIIXm4″]
Peter Maffay – Und es war Sommer [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=zDcO8aT5Kg4″]
Peter Maffay – Josie[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=pXmDHbyoCSM”]
Peter Maffay – Eiszeit[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=Mo2S5goqUK0″]

Loading Likes...

Freitags-Füller No. 283

Klickt auf das Bild und ihr kommt zu Barbara

1. Nach welchen Kriterien haben die denn da wieder entschieden.

2.  Mal wieder schlaflos gewesen und ich habe den Teeschrank aufgeräumt.

3.  In meinem Bett liegen so einige Kissen

4.  Der Wochenmarktbesuch hat sich wieder mal richtig gelohnt.

5.  Anstatt sich auf das Schöne, Positive zu konzentrieren sehen viele Menschen nur schwarz.

6.   Ich liebe Restaurant, die auch vegetarische Gerichte anbieten.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf “Wer wird Millionär”, morgen habe ich noch nichts geplant und Sonntag möchte ich lesen, lesen und nochmals lesen!

 

 

 

Loading Likes...

[Aktion] Gemeinsam Lesen #75

Gemeinsam Lesen 2Eine gemeinsame Aktion von Weltenwanderer und Schlunzen-Bücher, ins Leben gerufen von Asaviels Bücher-Allerlei

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Im Moment lese ich “August 1914” von Barbara Tuchman und bin auf Seite 228.

u1_978-3-596-19734-7_august1914

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Ebenso wenig war er bereit zuzugeben, dass der Feind ihm bereits seinen Willen aufzwang.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Mit Sachbüchern habe ich es normalerweise nicht so, aber ich habe immer wieder gemerkt, dass ich eine Wissenslücke zum 1. Weltkrieg habe und wir ihn obwohl er ja grundlegend für das 20. Jahrhundert war in der Schule nur gestreift haben. Grund genug für mich, mich mit Barbara Tuchmans “August 1914”, welches den ersten Kriegsmonat aus Sicht der Briten, Franzosen, Deutschen, Belgier und Russen beleuchtet. Bisher ist es zum einen interessant geschrieben, aber auch stellenweise trocken. Allerdings und das rechne ich Barbara Tuchman hoch an, bezieht sie bisher keinerlei Position auf Seiten von irgendwem, sondern beschreibt und chronisiert diesen August sehr nüchtern.

4. Suchst du dir für deinen Urlaub spezielle Urlaubsbücher aus, oder liest du einfach das, worauf du gerade Lust hast, bzw. wo du zuhause schon dran warst?

Ein angefangenes Buch nehme ich mir nie in den Urlaub mit, das muss dann pausieren bis nach dem Urlaub. Spezielle Urlaubsbücher habe ich allerdings auch nicht, sondern ich nehme immer dies mit worauf ich Lust habe und versuche auch abzuwechseln. Im letztem Urlaub hatte ich sowohl Krimis, Thriller als auch Chick Lit mit. In einem hatte ich mal nur Chick Lit und in einem weiteren mal nur Erzählungen mit. Beides war nicht so prickelnd und daher gibt es jetzt immer eine Auswahl aus verschiedenen Genre, denn so kann ich ganz nach der jeweiligen Stimmung lesen.

Loading Likes...

Montagsfrage – Das abgefahrenste Buch, was du je gelesen hast?

montagsfrage_banner_neuDas abgefahrenste Buch, was du je gelesen hast?

Erst habe ich gedacht, dass ich eine Weile überlegen muss, aber dann ist mir direkt ein Autor ins Auge gesprungen und ich habe mich an zig Bücher von ihm erinnert.

Arto Paasilinna schreibt dermaßen was von abgefahren und skurril. Allein die Buchtitel sind schon der Brüller “Ein Elefant im Mückenland“, “Der wunderbare Massenselbstmord“, “Vorstandssitzung im Paradies“, “Die Rache des glücklichen Mannes“, “Der Sohn des Donnergottes” und “Die Giftköchin” – all diese haben mich auch gut unterhalten und wer auf schrägen und teilweise auch sehr schwarzen Humor steht, ist hier richtig gut beraten. Lediglich “Zehn zärtliche Kratzbürsten” hat mir nicht so gut gefallen, da gab es einfach zu viele Wiederholungen.

———-

Die Montagsfrage ist eine Aktion von Nina von Libromanie.

Loading Likes...