Montagsfrage – Wer ist eure Autorenneuentdeckung der letzten Monate?

montagsfrage_banner_neu Wer ist eure Autorenneuentdeckung der letzten Monate?

Eine einzige Autorenneuentdeckung in den letzten Monaten habe ich nicht, sondern direkt vier Neuentdeckungen. Drei Frauen und ein Mann: Kate Atkinson, Joyce Carol Oates, Joyce Maynard und Abbas Khider.
Von Kate Atkinson habe ich im letzten Jahr “Die Unvollendete” gelesen und gerade ihr Schreibstil, die Gestaltung ihrer Charaktere und ihre Verknüpfungen haben mich begeistert. Gut, dass ich noch ein weiteres Buch von ihr ungelesen hier stehen habe, nämlich “Familienalbum”.
“Vergewaltigt. Eine Liebesgeschichte” von Joyce Carol Oates hat mich durch die Sprachgewalt überzeugt und ich werde sicher noch weitere Bücher von ihr lesen.
Joyce Maynard hat mich mit ihrem “Der Duft des Sommers” überzeugt. Ein wundervolles Buch über das Leben und über das Treffen von Entscheidungen. Von ihr habe ich noch “Das Leben einer anderen” im Regal stehen.
Von Abbas Khider habe ich bisher “Die Orangen des Präsidenten” gelesen. Ein erschreckendes Buch über die Begebenheiten im Irak, dass sich gerade durch seine Bildhaftigkeit und Sprache auszeichnet.
———-
Die Montagsfrage ist eine Aktion von Nina von Libromanie.

Loading Likes...

7 days – 7 books – Tag 1 und es geht los…

Banner_7d7b_14-21.04Es ist soweit die  7 days – 7 books Aktion von Mandy und Melli beginnen und ich bin wirklich früh dran. 8 Uhr und der Beitrag für den heutigen Tag steht schon. Wenn ich mir so die Teilnehmerliste ansehe, sind wir dieses Mal eine richtig große Runde. :bounce: Das bedeutet ich werde auf vielen Blogs stöbern und mit einiger Sicherheit mal wieder einige Bücher auf meine Wunschliste packen. :-,:totlach:
Vorgenommen habe ich mir Variante 2 bei der Aktion und das bedeutet vier Bücher zu lesen in acht Tagen. Das sollte doch machbar sein. Die Bücher, die ich vorhabe zu lesen, habe ich bereits gestern hier veröffentlicht. Dieses Mal ist sie krimilastiger, da ich mir davon einfach mehr Spannung erhoffe :lechz: als bei der Miniversion mit meinen reinen Jugendbüchern. :uups:
Beginnen werde ich die Lesewoche mit dem fünften Band der Duncan Kinkaid /Gemma James – Buchreihe von Deborah Crombie – der lieben Winterkatze :friends:für den Stupser im Februar sei dank. Nun bin ich wieder richtig in der Reihe drinnen und fiebere bei den beiden mit.
Das verlorene Gedicht von Deborah CrombieKlappentext von der Verlagsseite:

Inspektor Kincaid wird von seiner Exfrau, der Literaturwissenschaftlerin Vic, gebeten, im Fall der vor fünf Jahren verstorbenen Lyrikerin Lydia Brook zu recherchieren. Vic hat Hinweise gefunden, die widerlegen, dass die Dichterin Selbstmord beging. Als Vic kurz darauf ermordet wird, zweifelt der erschütterte Kincaid nicht daran, dass seine Exfrau einem Verbrechen auf die Spur gekommen ist. Seine Ermittlungen führen zu einer Clique von Studenten, die in den sechziger Jahren in Cambridge studierten. Doch welch tödliches Geheimnis hütet die Gruppe bis heute?
Es geht mal wieder nach Cambridge. Kennen gelernt habe ich es in Natura noch nicht, aber durch diverse englische Krimis schon und ich freue mich auf die Rückkehr. Im Laufe des Tages gibt es dann das erste Update.
 13.55 Uhr Es wurde gelesen…
und zwar schon ganze 100 Seiten in meinem Krimi. :cheers:
Wow, der ist wirklich wieder gut. Allen voran natürlich wieder die Protagonisten Duncan Kincaid und Gemma James. Wobei letztere sich das Leben mal wieder selber schwer macht.:roll: Einen eindeutigen Hinweis dazu gibt ihr ja auch ihre Freundin Hazel, mal sehen wann Gemma sich wieder ein kriegt.:wink:
Der eigentliche Kriminalfall ist noch nicht so recht in die Puschen gekommen. Das liegt wohl auch daran, dass noch keine Leiche zu beklagen ist. Aber dennoch ist es interessant, denn Vic, die Ex-Frau von Kincaid, hat die Vermutung, dass Lydia Brooke ermordet wurde, und es kein Selbstmord war. Allerdings geben die alten Fallakten keinen Hinweis darauf, was natürlich nichts heißen will, da der ermittelnde Beamte kurz vorm Ruhestand war. Wer weiß, ob wirklich alles ermittelt wurde und die Akte nicht einfach zugeklappt wurde. :-k
Ein weiterer interessanter Punkt ist das Collegeleben und die Bissigkeit zwischen den einzelnen Professoren. Da gönnt einer dem anderen nichts. Wundervoll dargestellt und Vic hat es als weibliche Professorin für englische Literatur nicht leicht. Ich frage mich so langsam wirklich, was ihre Kollegen zu verbergen haben im Hinsicht auf den Tod der großen Lyrikerin Lydia Brooke? :-k
16.39 Uhr Blogrunde gedreht…
und natürlich ist es wieder passiert: Die Wunschliste wächst. Begonnen hat alles mit Winterkatze und ihrem aktuellen Buch “Jim Hensons Labyrinth” und wenn es schon so gut beginnt, wird es sicher noch mehr geben. Daher direkt zum nächsten Blog gesprungen…
Und auch dort wurde ich fündig Anna Banks “Das Flüstern der Wellen” auf Sunny Blog muss ich mir mal merken. Und dann ist mir bei Sabine von  Büchersüchtig noch ein Buch aufgefallen mit einem tollen Cover, so etwas spricht mich ja immer an: “Das Wunder des Pfirsischgartens” von Sarah Addisson Allen. Ein weiteres Buch ist mir bei Julia von Buecherwurm2punkt0 ins Auge gesprungen, gehört habe ich schon einmal von dem Buch, aber irgendwie hatte ich es nicht mehr auf dem Schirm. Jedenfalls steht “Das Liebesleben der Suppenschildkröte” von Theresia Graw – was für ein Buchtitel – nun auf der erweiterten Wunschliste. Ebenso “Unschuldslamm” von Judith Arendt gefunden habe ich dies bei Kaisu von life4books.
Aber nicht nur neue Bücher habe ich auf den Blogs entdeckt, sondern auch ein paar alte Schätzchen, die noch bei mir im Regal schlummern. Wie “Die Schmetterlingsinsel” und die Nalini Singh Bücher. Ein Dank für die Erinnerung geht an Nina von Ninespo und an Kermit vom Seitenteich. :friends:
Die erste Blogrunde der Woche ist gedreht und weiß Gott, wenn sie immer so ergiebig an Büchern wird, dann wächst die Wunschliste ins uferlose.:totlach:
Nun wird erst einmal wieder geschmökert und später gibt es noch ein Update.
20.47 Uhr Weiter geht’s…
und die nächsten 44 Seiten in dem wirklich tollen Buch sind gelesen. Die Leiche lässt noch auf sich warten, aber dafür haben sich Gemma und Duncan wieder Waffenstillstand geschlossen. Langsam bin ich mir auch sicher, dass es im Todesfall Lydia Brooke nicht mit richtigen Dingen zugegangen ist, zumindest was die Ermittlung angeht. :computer: Da hatte wirklich einer keine Lust zu ermitteln. Ich frage mich, nur was die Freunde von Lydia Brooke verheimlichen? :-k Darcy gefällt mir sogar nicht, mit seiner Haltung zu Vic und seinem Getue. :wuetend:
Gelesene Bücher
Deborah Crombie – Das verlorene Gedicht (144/416 Seiten)
Frühere Beiträge
7 days – 7 books – Die Leseliste
7 days – 7 books – das Osterspecial und ich bin mit dabei
Loading Likes...