wklm2013 – Auf in die dritte Runde oder Tag 3 des Lesemarathons

Wörterkatzes_Lese-Marathon
Willkommen zum dritten Tag des Lesemarathons. Ich hoffe, eure Bücher sind fesselnd, spannend und ihr habe noch Freude am Lesemarathon.

09.01 Uhr Auf ein neues

13,5 x 20,5_256 SeitenKlappentext von der Verlagsseite:

Eine Liebeserklärung an New York
New York, der Ort, wo die Häuser den Himmel küssen. An dem die bunten Lichter mit den Sternen um die Wette leuchten. Hier möchte Jenny nach dem Abitur ihr eigenes Leben beginnen und lernt den gut aussehenden Leroy kennen, der ihr zeigt, wo das Herz der Metropole schlägt – im Rhythmus der Klubs und der Slam-Poeten, die wie Leroy ihre Geschichten von der Straße erzählen. Jenny verliebt sich leidenschaftlich in diese Stadt und in Leroy. Doch die aufregende Fassade New Yorks kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass alles seine Schattenseite hat. Denn daheim wartet Jennys Freund Max auf sie. Und auch Leroy hat seine Geheimnisse …

Nach dem ich gestern Abend nur noch 2 Seiten in meinem Buch gelesen habe, versuche ich heute die restlichen 120 Seiten in Angriff zu nehmen. Mir war gestern einfach nicht mehr nach dem Buch.

14.56 Uhr Das Lesen geht weiter

Nach dem ich heute morgen im Sportstudio, mir ein Hörbuch auf die Ohren gelegt habe, geht es nun endlich weiter mit dem Lesen in einem richtigen Buch. Ich mag ja Hörbücher für den Sport ganz gerne, aber daheim muss es dann doch ein Papierbuch sein oder halt auch mal ein Ebook.

Dann stürze ich mich nun mal wieder in die Geschichte von Jenny und Leroy.

18.33 Es ist geschafft

Selten habe ich für ein Jugendbuch solange gebraucht, aber “Der Himmel von New York” von Verena Carl nötigte mir einiges an Durchhaltevermögen ab. Die Handlung war lau und auch vieles vorhersagbar. Daher von der Seite schon mal nichts prickelndes, auch die Charaktere sind blass geblieben. Dass ich mit Jenny seit den ersten Seiten ein Problem hatte ist ja bekannt und auch gegen Ende hin hat es sich nicht sehr verbessert, außer dass sie zumindest am Ende etwas erwachsener agierte. Von allen drei bisher gelesenen Büchern für den Lesemarathon war dies das schwächste. Schade drum, aber zumindest die Beschreibung von New York ist geglückt.

Jetzt brauche ich etwas anderes und habe mir “Ein ganzes halbes Jahr” von Jojo Moyes rausgesucht. Ich habe bereits so viel Lob von dem Buch gehört, dass es jetzt gelesen wird. Und der Hinweis von lieben Menschen aus dem Büchertreff, dass ich Taschentücher benötigen werde: Mädels, es ist vorgesorgt.

einganzeshalbesjahrKlappentext von der Verlagsseite:

Lou & Will.

Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt.
Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.

Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will.
Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird.

Eine Frau und ein Mann.
Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen.
Die Liebesgeschichte von Lou und Will.

20.13 Das Buch ist der Hammer

Nach einer Runde im Internet und Abendessen habe ich mich “Ein ganzes halbes Jahr” von Jojo Moyes in die Hand genommen und begonnen zu lesen. Wow, was für ein Schreibstil und was für eine tolle Charakterisierung. Ich bin begeistert. So kann es weiter gehen. Lou finde ich genial, mit ihren verrückten Klamotten und bei Will weiß ich noch nicht so genau. Aber das wird sich ja auf den nächsten Seiten zeigen.

22.14 Will Traynor at his best

Wow, wow, wow. Was für ein Buch. Nach nur ein paar Kapiteln habe ich Will Traynor, der vom Schicksal gebeutelt ist schon ins Herz geschlossen. Wunderbar sarkastisch und auch nachvollziehbar. Ich mag das Buch schon gar nicht mehr aus der Hand so gut gefällt es mir.  Es hat wirklich das Zeug zum Buch des Jahres bei mir zu werden. Alles stimmig bisher: Handlung, Charaktere, Humor, Emotionen.

Gelesene Bücher während des Lesemarathons

  1. Charlotte Hager – Lavendelsommer (restliche 182 Seiten von 318 Seiten)
  2. Dick Wolfsie – Frühstück mit Barney (288 Seiten)
  3. Verena Carl – Der Himmel über New York (256 Seiten)
Loading Likes...

wklm2013 – Das Lesen geht weiter oder Tag 2 des Lesemarathons

Wörterkatzes_Lese-Marathon

Der zweite Tag des Lesemarathons beginnt. Gestern Abend habe ich nach dem Beenden von “Frühstück mit Barney” von Dick Wolfsie eine DVD geschaut, als ein weiteres Buch anzufangen. Aber damit geht es nun gleich direkt weiter.

08.53 Uhr Tag 2 des Lesemarathons – und was lese ich nun?

13,5 x 20,5_256 SeitenKlappentext von der Verlagsseite:

Eine Liebeserklärung an New York
New York, der Ort, wo die Häuser den Himmel küssen. An dem die bunten Lichter mit den Sternen um die Wette leuchten. Hier möchte Jenny nach dem Abitur ihr eigenes Leben beginnen und lernt den gut aussehenden Leroy kennen, der ihr zeigt, wo das Herz der Metropole schlägt – im Rhythmus der Klubs und der Slam-Poeten, die wie Leroy ihre Geschichten von der Straße erzählen. Jenny verliebt sich leidenschaftlich in diese Stadt und in Leroy. Doch die aufregende Fassade New Yorks kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass alles seine Schattenseite hat. Denn daheim wartet Jennys Freund Max auf sie. Und auch Leroy hat seine Geheimnisse …

Dann begebe ich mich nun mal mit meinem Frühstück und dem Buch auf dem Balkon und lasse mich hoffentlich von dem Buch in den Bann ziehen.

11.34 Uhr Zwiegespalten

Nach dem ich das Frühstück beendet habe, schnappte ich mir “Der Himmel über New York” von Verena Carl. Toll ist bisher das Cover und auch die Beschreibung von New York. Eine wirklich schöne Stadt. Aber Jenny, die Hauptprotagonistin geht mir auf die Nerven und Anne, ihre Vermieterin, kann ich noch nicht einordnen.
Gut Jenny ist erst achtzehn und weiß noch nicht was sie will, aber zumindest weiß sie was sie nicht will: bevormundet werden. Kann man ja auch verstehen, aber für mich benimmt sie sich noch immer kindisch. Sie ist achtzehn und sie ist in New York – und ja New York ist keine Kleinstadt, da muss man schon mal etwas mehr achtgeben. Ach, sie nervt einfach auch in einem anderen Punkt, sie lernt einen jungen Fahrradkurier kennen, der sie aber nach einem kurzen Dialog über Kaffee stehen lässt, dennoch wartet sie auf einen Anruf von ihr. Hallo, Mädel, woher soll er deine Nummer haben – du hast ihn nur gefragt, ob Strawberry Frappuccino schmeckt und er hat es bestätigt – bevor ihr euch überhaupt unterhalten konntet, ist er wieder abgehauen. Woher soll er also deine Nummer haben, als das Telefon klingelte, er kennt dich doch gar nicht. Himmel, sie will sich nicht wie eine Touristin aufführen, aber verhält sich wie eine als sie durch New York schlendert, sie ist einfach nur negativ eingestellt.
Anne, ihre Vermieterin, und eine alte Bekannte ihres Vaters, kann man noch nicht so gut einschätzen, aber in einem Punkt hat sie Recht, sie hat die Verantwortung für sie so lange sie in den USA ist, auch wenn sie bereits achtzehn ist.
Ich hoffe, dass die nächsten Seiten besser werden als die bisher 62 gelesenen Seiten von 256.

17.18 Uhr Erst mal in die Stadt, dann sehen wir weiter

Nach dem Mittagessen habe ich mich ganz plötzlich dazu entschlossen in die nächste Stadt zu fahren und zu bummeln. Der Grund liegt auf der Hand, mein zweites Buch fesselt mich nicht, und bei schönem Wetter mit Sonnenschein und ein paar Quellwolken macht so ein Stadtbummel auch mehr Spaß. Außerdem brauchte ich fürs Fitnessstudio und meinem dazugehörigen mp3-Player – auf dem ich immer Hörbücher beim Krafttraining höre – noch neue In-Ear-Kopfhörer, die alten haben ihren Dienst getan. Wie das so ist kommt man dann beim “alles muss raus”-Laden auch an Mängelexemplar-Kisten vorbei und ich bin standhaft geblieben, dafür sind aber noch ein paar CDs mit ins Zuhause der Wörterkatze gekommen.
Aber ganz ohne Bücher ging es dann auch nicht und ich habe noch dem T* einen Besuch abgestattet und zwei Bücher haben ganz laut “Nimm mich mit nach Hause gerufen!” Zum einen von Anne und Even Holt “Kammerflimmern”, ich habe ja bereits ihre Krimis um Hanne Wilhelmsen bzw. Ingvar Stubo lieben gelernt, daher musste nun der Medizinthriller mit. Und zum anderen ist dann noch der dritte und finale Teil der Arkadien-Reihe “Arkadien fällt” von Kai Meyer in meine Tasche geschlüpft. Der erste Band hat mir so gut gefallen, dass ich einfach nicht widerstehen konnte.
Auf dem Rückweg kam ich dann noch an eine kleine Buchhandlung speziell mit Kinder- und Jugendbücher vorbei. Dort habe ich dann noch “Boy 7” von Mirjam Mous erstanden. Auf das Buch bin ich schon gespannt.
Nach dem ich mich jetzt von meinem nicht ganz so prickelnden Buch erholt habe, gebe ich ihm noch mal eine Chance und hoffe, dass Jenny auf den nächsten Seiten erwachsener wird.  Auf nach New York.

20.28 New York, New York

Langsam wird es besser oder ich habe mich an Jenny gewöhnt. Nachvollziehen kann ich ihre Handlungen und ihre Art zwar nicht, aber ich habe mich mit ihren Eigenheiten abgefunden. Mittlerweile bin ich auf Seite 124 von 256 Seiten und ein gutes Stück ist geschafft. Leroy, ein weiterer Charakter aus dem Buch, finde ich sehr interessant, da ist mindestens Potential dahinter und auch hinter Annes Geschichte muss noch mehr stecken. Dafür habe ich langsam so ein Gefühl. Erste Mutmaßung vielleicht hat Bob – ein Alt-Hippie – Leroys älterer Mitbewohner – etwas damit zu tun.
Zur Zeit lebt das Buch nur durch seine Nebencharaktere und deren Geschichte. Jenny kommt mir nur wie ein Bindeglied zwischen den Geschichten vor. Auch würde ich gerne wissen, was es mit Rick auf sich hat. Mindestens tauchen jetzt ein paar Fragen auf und es geht nicht mehr nur um die Jammerziege.

Gelesene Bücher während des Lesemarathons

  1. Charlotte Hager – Lavendelsommer (restliche 182 Seiten von 318 Seiten)
  2. Dick Wolfsie – Frühstück mit Barney (288 Seiten)
Loading Likes...

wklm2013 – Es geht los oder Tag 1 des Lesemarathons

Wörterkatzes_Lese-Marathon

Nun ist es so weit der Lesemarathon startet. Da ich mein bereits begonnenes Buch “Lavendelsommer” noch nicht beendet habe, kommt es als zusätzliches Buch in den Lesemarathon.

00.01 Uhr Der Lesemarathon beginnt

lavendelsommerIch bin noch wach und habe bereits in den vergangenen beiden Tagen 130 Seiten in meinem aktuellen Buch “Lavendelsommer” von Charlotte Hager gelesen.
Das Buch handelt von Anna, die innerhalb eines Jahres den Süden Frankreichs mit ihrem Wohnmobil erkunden will. Eigentlich hatte sie die Reise mit ihrem Freund Henrik geplant, aber der verstarb vier Monate vor Beginn der Reise. Dennoch macht sie sich auf dem Weg und findet in Südfrankreich neben schönen Orten auch liebe Menschen, mit denen sie die Zeit verbringen kann.

02.15 Uhr Lavendelsommer ist beendet

Die letzten 182 Seiten gingen ganz leicht von der Hand. “Lavendelsommer” ist ein ruhiges Buch mit tollen Landschaftsbeschreibungen von der Carmargue, Provence und Midi. Ich hatte zwischendurch das Gefühl dabei zu sein, als die wilden Pferde durch die Carmarque zogen, oder in der Provence der Lavendel und die Sonnenblumen blühten. Auch die unwirtschaftliche Landschaft um Beaudoc mit den Salzfeldern konnte ich mir nur zu gut vorstellen. Die Geschichte ist sehr stark durch die Landschaftsbeschreibungen geprägt, denn die Liebesgeschichte von Anna und Pascal, den sie immer wieder trifft, läuft so neben her. Ein tolles Buch, dass einen träumen lässt.
Ich gehe jetzt schlafen.

08.30 Uhr Was lese ich nun?

Guten Morgen, ihr Lieben! Habt ihr gut geschlafen? Ich bin schon wieder wach und mache mir nun mal Frühstück und schreibe noch zwei weitere Blogbeiträge, die sonst immer Sonntags Online gehen. Danach werde ich mir überlegen,was ich als nächstes lesen werde.

10.00 Uhr Alles erledigt und nun geht’s weiter

Ich habe mich für “Frühstück mit Barney” entschieden und bin schon sehr gespannt.

Fruehstueck mit Barney von Dick WolfsieKlappentext von der Verlagsseite:

Als der Fernsehmoderator Dick Wolfsie eines Morgens das Haus verlässt, steht ein herrenloser Beagle vor seiner Tür, der ihn mit herzzerreißendem Blick ansieht. Dick überlegt nicht lange und lässt den Hund ins Haus. Als er nach seiner Sendung zurückkommt, fegt Dicks Familie gerade die Reste der Wohnzimmereinrichtung zusammen. Fortan nimmt Dick Barney, wie er den Streuner nennt, als „Co-Moderator“ mit ins Studio. Bereits nach der ersten Sendung werden Hund und Herrchen Kult. Und aus dem Rabauken wird ein Fernsehstar, der die Herzen seiner Zuschauer erobert …

12.00 Uhr Hunger

“Frühstück mit Barney ” liest sich sehr gut. Mittlerweile bin ich auf Seite 60 von 288 Seiten und ich finde den Beagle klasse. Aber er darf ja auch einfach alles, bei dem Zerstörungsdrang würde ich ja irgendwie versuchen ihm Einhalt zu gebieten. Aber sein Herrchen Dick fördert dieses Verhalten auch noch. Na ja, zerfetzte Kinderspielsachen, Möbel und ein Beagle, der immer wieder die Mülltonnen umgräbt wäre nicht meins. Aber was solls, die Geschichte ist lustig und hat mich schon ein paar Mal zum Lachen gebracht.
Jetzt geht es erst Mal darum für mich etwas zum Essen zu kochen und danach geht es weiter.

13.30 Uhr Auf in die nächste Runde

Die Pizza und die Insalta Mist waren sehr lecker. Nun mache ich mich mal wieder weiter an “Frühtstück mit Barney”. Bin gerade auf Seite 61 von 288. Es liegt also noch ein gutes Stück vor mir.

16.40 Uhr Blog- und Twitterrunde

Weitere 52 Seiten (112 von 288 Seiten) sind gelesen und ich mag Barney immer mehr. Je mehr Dick Wolfsie von seiner Arbeit als MorgenMagazin-Moderator (ich nenne das jetzt einfach mal so) und über Barneys Frechheiten erzählt, umso mehr muss ich schmunzeln und lachen. Herje, eine Katzennärrin amüsiert sich über ein Hundebuch. :-D Aber nun weiß ich auch wieder, weshalb mir Katzen lieber sind, denn eine Couch hat mir das Tigerchen noch nie zerfetzt.
Nach der Blogaktualisierung gibt es noch eine Runde Twitter und noch einen kurzen Abstecher in mein Lieblingsforum Büchertreff, ehe mich wieder dem unverschämten Beagle widme.

18.09 Uhr Der Beagle ist wahnsinnig

Nach einer ausgiebigen Blog-, Twitter- und Büchertreff-Runde habe ich in der letzten Viertelstunde noch mal 18 Seiten (130 von 288 Seiten) gelesen. Was dieser Hund alles frisst unglaublich. Ich wusste bisher gar nicht, dass Beagle sich einfach alles einverleiben oder kann dies gar nicht sein. Jedenfalls Barney frisst scheinbar alles, oder es ist auch viel dichterische Freiheit dabei.

20.06 Uhr Hundegeschichten sind gute Unterhaltung

Mittlerweile bin ich auf Seite 207 von 288 und habe schon so einige Barney-Anekdoten gelesen, die auch wirklich lustig sind. Barney, dieser unmögliche Beagle, ist zu einem Fernseh- und Werbestar geworden und gerade diese Vermarktung macht mir etwas zu schaffen: Hat er dem Hund zu viel zugemutet? Will er dies überhaupt alles? Es kommt jedenfalls so rüber und vielleicht auch deshalb, dass er einfach Hund sein durfte trotz allem. Denn ausgebildet worden, wie die berühmten Fernsehhunde Lassie und Rin Tin Tin ist er nicht, sondern laut Dick Wolfsie macht Barney alles aus eigenem Antrieb und vor allem aufgrund seiner Neugier.
Mal sehen, was die nächsten Seiten so bringen.

23.27 Uhr “Frühstück mit Barney” ist beendet

Die letzten Seiten sind gelesen und ich musste gegen Ende die eine oder andere Träne verdrücken. Tiergeschichten, so schön wie sie auch sind, können einen hin und wieder traurig machen, so auch bei “Frühstück mit Barney”. Trotz allem überwiegen die positiven Momente, denn das Buch hat mich an vielen Stellen zum Schmunzeln gebracht und ich musste auch ab und an lachen, wenn ich mir Barney vorgestellt habe. Dick Wolfsie  hat seine Zeit mit Barney, der in manchen Dingen eine Katastrophe war, sehr liebevoll und auch selbstkritisch wiedergegeben. Ein schönes Buch, dass ich in meiner Leseliste, nicht nur für den Lesemarathon, sondern auch in meiner Leseliste für das Jahr 2013 nicht missen möchte.
Obwohl ich noch nicht müde bin, werde ich heute kein weiteres Buch anfangen, sondern noch ein bisschen DVD schauen. Morgen ist ein neuer Tag im Lesemarathon und ich bin gespannt, welches Buch mich dann in seinen Bann ziehen wird.

Loading Likes...

Wochenrückblick 33/2013

Der 33. Wochenrückblick.

|Gesehen|Linz, blauer Himmel, Rhein
|Gelesen| Elizabeth George – Nie sollst du vergessen
|Gehört| One Republic – Counting Stars
|Getan| Fotos gemacht, Sport
|Gekocht| Gemüsepfanne mit Nudeln
|Gekauft| Eulen-Figur
|Gewünscht| gutes Wetter
|Geplant| Lese-Marathon
|Gesagt| “Los gehts!”
|Gedacht| Schön ist es hier.
|Gefreut| über das Wetter
|Geärgert| Strohballen
|Geklickt| Twitter

Loading Likes...

wklm2013 – Morgen geht es los

Wörterkatzes_Lese-Marathon
In knapp 8 Stunden geht der Lesemarathon los. Ich bin schon gespannt, welche Bücher ich von meiner Leseliste lesen werde und welche Bücher, meine lieben Mitstreiter lesen werden.
Bereits jetzt gehe ich mal davon aus, dass meine Wunschliste wieder steigen wird, wie auch nach 7 Days – 7 books. Damals wuchs die Wunschliste um 12 Bücher. Ach, ich freue mich schon so.
Ab morgen werde ich dann täglich einen Post erstellen mit meinen Fortschritten und den auch öfters aktualisieren.

Getwittert wird übrigens unter den hashtag #wklm2013.

Weitere Mitstreiter können sich immer noch im Ankündigungspost anmelden, denn zu spät für einen Lesemarathon von über einer Woche ist man nie.

Loading Likes...

Top-5 – die einhunderteinundachtzigste

Samstag Nachmittag: Bundesliga-Zeit und auch Zeit für die 181. Top-5 der Woche. Dieses Mal gibt es wieder eine bunte Mischung aus Rock- und Popmusik. “Counting Stars” von One Republic hat mich die gesamte Woche begleitet und wurde so zu einem wahren Ohrwurm für mich. Joe Cockers “You can leave your hat on” ist und bleibt eines meiner Lieblingslieder von ihm und wird immer wieder gerne von mir gehört. Dasselbe gilt für “500 Miles” von The Hooters. In dieser Woche habe ich seit längerem gehört und es gefällt mir immer noch. Neben den beiden älteren Liedern gibt es auch noch etwas neues in den Top-5 der Woche: Zum einen “Burn” von Ellie Goulding – das Lied hat das Zeug zu einem meiner Lieblinge zu werden – und zum anderen Bosse mit “So oder So”. Ich mag diese deutschsprachige Musik mit guten Texten.

Was waren denn eure Lieder der Woche?

One Republic – Counting stars[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=4WgWGcED0JQ”]
Joe Cocker – You can leave your hat on [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=kDR2fXoHdQw”]
The Hooters – 500 Miles [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=EYVcGoo3Eko”]
Ellie Goulding – Burn[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=Gd4aE58TsPU”]
Bosse – So oder so[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=THz_2UZzFjk”]

Loading Likes...

Freitags-Füller No. 229

Klickt auf das Bild und ihr kommt zu Barbara

1. Was wäre, wenn alle Menschen einfach mal netter zueinander wären?
2. Ich liege nur mit Sonnenbrille und gut eingecremt in der Sonne.
3. Nächste Woche werde ich hoffentlich einiges lesen und die Woche genießen.
4. Dass meine beste Freundin gesund von ihrer Reise zurückkehrt .
5. Ich fordere, dass sich alle mehr Gedanken machen um ihre nächste Umwelt.
6. Der eigene Weg, er ist nicht immer leicht zu gehen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend mit meiner Familie, morgen habe ich noch nichts geplant und Sonntag möchte ich meinen geplanten Lesemarathon wklm2013 beginnen!

 

Loading Likes...

wklm2013 – Die Leseliste

Wörterkatzes_Lese-Marathon
Am Sonntag ist jetzt so weit der erste Lesemarathon von über einer Woche startet bei der Wörterkatze. Anmelden könnt ihr euch immer noch im folgenden Post Ankündigung Wörterkatzes Lese-Marathon. Ich freue mich über weitere Mitstreiter, vielleicht bekommen wir ja gemeinsam unsere SuBs, sofern sie bei manchen Büchernarren existieren, etwas kleiner.
Da es nicht mehr lange hin ist bis zum Lesestart möchte ich Euch nun meine Bücher vorstellen, die ich mit Sicherheit nicht alle lesen werde bzw. schaffen werde, vorstellen. Etwas wahnsinnig darf die Katze ja schon sein, denn anders kann ich es nicht erklären, weshalb es mal wieder fünfzehn geworden sind. Und noch etwas ist eigenartig, das Kätzchen liest Bücher mit Hunden als Akteure. Na, da schau her. :-)

Fruehstueck mit Barney von Dick WolfsieKlappentext von der Verlagsseite:

Als der Fernsehmoderator Dick Wolfsie eines Morgens das Haus verlässt, steht ein herrenloser Beagle vor seiner Tür, der ihn mit herzzerreißendem Blick ansieht. Dick überlegt nicht lange und lässt den Hund ins Haus. Als er nach seiner Sendung zurückkommt, fegt Dicks Familie gerade die Reste der Wohnzimmereinrichtung zusammen. Fortan nimmt Dick Barney, wie er den Streuner nennt, als „Co-Moderator“ mit ins Studio. Bereits nach der ersten Sendung werden Hund und Herrchen Kult. Und aus dem Rabauken wird ein Fernsehstar, der die Herzen seiner Zuschauer erobert …

Der Duft des Sommers von Joyce MaynardKlappentext von der Verlagsseite:

Eine Kleinstadt in New Hampshire: Adele, liebenswert, sensibel und seit ihrer Scheidung todunglücklich, lebt mit ihrem 13-jährigen Sohn Henry sehr zurückgezogen in einem kleinen Haus. Bis Henry sie zu einem Einkaufstrip überredet, der ihrer beider Leben für immer verändern wird. Denn im Supermarkt wird Henry von einem verletzten Mann angesprochen. Er bittet um Hilfe, und Adele nimmt ihn mit nach Hause. Dort stellt sich heraus, dass der höfliche und rücksichtsvolle Frank ein entflohener Sträfling ist. Für ein Wochenende gewähren die beiden ihm Zuflucht. Und während Henry in Frank den lange vermissten Vaterersatz findet, entwickelt sich zwischen Frank und Adele eine zarte, innige Liebe. Eine Liebe, für die sie einen hohen Preis zahlen werden …

9783548611259_coverKlappentext von der Verlagsseite:

In Tagebüchern schreiben wir alles, was wir denken und was wir fühlen. Nicht für andere, nur für uns. Aber es kommt der Tag, an dem sie uns überleben. Und mit ihnen unsere Geheimnisse. Seiten voller Erinnerungen. Mehr bleibt Kate nicht, nachdem ihre beste Freundin Elizabeth gestorben ist. Einen Sommer lang in einem Haus am Meer liest sie Elizabeths Geschichte. Und findet dabei eine Frau, die sie niemals wirklich kannte, verletzlich, einsam und auf der Suche. Genau wie sie selbst.

newyorkKlappentext von der Verlagsseite:

Edward Rutherfurd tells the story of this great city as no other author could – from the epic, empty grandeur of the New World to the skyscrapers of the City that Never Sleeps, from the intimate detail of lives long forgotten to those lived today at breakneck speed.

The novel begins with a tiny Indian fishing village and the Dutch traders who first carved out their hopes amidst the splendour of the wilderness. The British settlers and merchants followed, with their aristocratic governors and unpopular taxation which led to rebellion, war, the burning of the city and the birth of the American Nation. Yet a country that had already rent itself asunder once did so again over slavery. As the country fought its bloody Civil War, the city was torn apart by deadly riots.

Hopes and dreams, greed and corruption – they have always been the companions of freedom and opportunity in the city’s teeming streets. As the immigrant ships berthed next to Ellis Island in the shadow of the Statue of Liberty, they poured more and more Germans, Irish, Italians and Jews into the churning ethnic mix of the city. Deals were struck, politicians corrupted, men bought or assassinated, heiresses wooed, fortunes were speculated on Wall Street and men became rich beyond the dreams of avarice. The heady seesaw of wealth and poverty was seen in the Roaring Twenties and the Great Crash, the city’s future symbolised by its buildings which literally touched the sky: the Empire State, the Chrysler Building, the Twin Towers.

Rutherfurd tells this irresistible story through a cast of fictional and true characters whose fates interweave in the rise and fall, fall and rise of the city’s fortunes. It is the story of how in four centuries New York became the envy of the world. And in telling the story through the lens of New York, Rutherfurd brings the story of America itself to unforgettable life in this epic masterpiece.

Welpenalarm von Frauke ScheunemannKlappentext von der Verlagsseite:

Was für eine tolle Familie! Carolin lebt mit dem Tierarzt Marc und seiner Tochter Luisa zusammen. Mit von der Partie ist außerdem Dackel Herkules. Endlich kündigt sich bei Carolin und Marc gemeinsamer Nachwuchs an. Aber kaum ist das Baby da, geht alles drunter und drüber, und die Menschen machen, was sie am besten können: sich und anderen das Leben schwer. Als Luisa von zu Hause abhauen will, behalten nur die Vierbeiner einen kühlen Kopf. Und so starten Herkules und sein Freund, der Kater Herr Beck, mit Luisa in ein Abenteuer – auf der Suche nach Liebe, Freundschaft und Geborgenheit.

Flavia de LuceMord ist kein Kinderspiel von Alan BradleyKlappentext von der Verlagsseite:

Nie zuvor hat die junge Flavia de Luce einen so aufregenden Theaterabend erlebt. Der begnadete Puppenspieler Rupert Porson schlägt das Publikum in seinen Bann, und beim furiosen Finale gibt es sogar eine echte Leiche!

Die Polizei tappt zunächst im Dunkeln. Nur die Hobbydetektivin Flavia findet heraus, dass jemand die elektrische Anlage der Bühne manipuliert hat. Doch schon bald stellt sich die bange Frage, ob Flavia ganz allein gegen den Strippenzieher in diesem mörderischen Marionettenspiel bestehen kann …

dersommeralsichschönwurdeKlappentext von der Verlagsseite:

Die Sommer in Susannahs Strandhaus waren schon immer die Highlights in Bellys Leben. Und Susannahs Söhne Jeremiah und Conrad sind vielleicht das Wichtigste an den Ferien. In diesem Sommer fühlt Belly sich endlich nicht mehr wie ein kleines Mädchen, sondern wie eine attraktive junge Frau. Und endlich interessieren sich auch die Jungs für sie. Nur Conrad, in den sie schon immer heimlich verliebt war, reagiert zurückhaltender als früher. Und auch der sonst so fröhliche Jeremiah wirkt bedrückt.

Was steckt dahinter? Belly begreift, dass ihr Kindheitstraum von den gemeinsamen Strandhausferien in diesem Jahr endet. Und dass sie ihn erst loslassen muss, bevor sie bereit ist für etwas Neues.

einganzeshalbesjahrKlappentext von der Verlagsseite:

Lou & Will.

Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt.
Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.

Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will.
Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird.

Eine Frau und ein Mann.
Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen.
Die Liebesgeschichte von Lou und Will.

9783547711875_coverKlappentext von der Verlagsseite:

Als Josie ihren Freund inflagranti mit ihrer besten Freundin erwischt, packt sie kurzerhand die Koffer und flieht nach Neuseeland, auf die Farm ihrer Tante Rose. Zwischen Kühen und Schafen hofft sie, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Tante Rose empfängt sie mit offenen Armen – und einem kräftigen Gin Tonic. Das hilft fürs Erste. Aber dann begegnet Josie ihrer Jugendliebe Matt, und das Gefühlschaos ist komplett. Als Rose schwer erkrankt, wird Matt zu Josies wichtigster Stütze. Gemeinsam kümmern sie sich um Rose, die Farm und das Hausschwein Percy. Dabei kommen sie sich schnell wieder näher, und Josie muss sich fragen, ob die große Liebe nicht vielleicht doch in der neuseeländischen Provinz auf sie wartet.

dersommerohnemännerKlappentext von der Verlagsseite:

Eine Frau erlebt den Sommer: mit kühlem Blick und Herzenswärme.
Die New Yorker Dichterin Mia steckt in einer Krise. Ihr Mann Boris will eine Ehe-Pause. Als Mia feststellt, dass die «Pause» viel jünger als sie und überdies Boris’ Assistentin ist, erleidet sie einen Zusammenbruch. Und beschließt kurzerhand, den Sommer in der Nähe ihrer Mutter, einer rüstigen Neunzigjährigen, zu verbringen. Es ist eine Zeit ohne Männer. Mia trifft die alten Freundinnen der Mutter und unterrichtet eine Gruppe pubertierender Mädchen in Lyrik. Und sie lernt sich selbst neu kennen. Endlich atmet Mia wieder frei durch — bis eine flehende Mail von Boris kommt …

13,5 x 20,5_256 SeitenKlappentext von der Verlagsseite:

Eine Liebeserklärung an New York
New York, der Ort, wo die Häuser den Himmel küssen. An dem die bunten Lichter mit den Sternen um die Wette leuchten. Hier möchte Jenny nach dem Abitur ihr eigenes Leben beginnen und lernt den gut aussehenden Leroy kennen, der ihr zeigt, wo das Herz der Metropole schlägt – im Rhythmus der Klubs und der Slam-Poeten, die wie Leroy ihre Geschichten von der Straße erzählen. Jenny verliebt sich leidenschaftlich in diese Stadt und in Leroy. Doch die aufregende Fassade New Yorks kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass alles seine Schattenseite hat. Denn daheim wartet Jennys Freund Max auf sie. Und auch Leroy hat seine Geheimnisse …

Und dann kam Luna von Christine BrueggeKlappentext von der Verlagsseite:

Sie hatte ein wunderschönes Haus auf dem Land, führte eine glückliche Ehe – alles, was Christine Brügge zu ihrem Glück jetzt noch fehlte, war der passende Hund. Und so kam Luna! Halb Retriever, halb Bordercollie, ist sie der schönste Hund der Welt. Dass seit ihrem Einzug leider nichts mehr läuft, wie es laufen sollte, ist da Nebensache. Und dass der Herr im Haus von nun an der Hund ist und Frauchen und Herrchen nichts mehr zu melden haben, versteht sich ja von selbst …

u1_978-3-596-19428-5Klappentext von der Verlagsseite:

Stell dir vor, jemand schreibt den Soundtrack deines Lebens. Jemand, der dich liebt.

Die romantischste und witzigste Lovestory des Jahres!

Dies ist die Geschichte von Grace und Tyler. Auch wenn Grace verzweifelt versucht, es NICHT zu Tylers und ihrer Geschichte werden zu lassen … Denn sie hat einen sicheren Plan für ihr Leben. Zumindest so lange, bis sie Tyler kennenlernt – den Dogsitter von nebenan.
Mit seinem süßen Lächeln und seinen warmen, braunen Augen bringt Tyler ihren Plan durcheinander. Außerdem schreibt er umwerfend schöne Songs. Über sie. Für sie. Und irgendwann schmilzt Grace dahin. Wer kann ihr das verübeln? Doch als Ty mit seinen Songs zum gefeierten Star wird, nimmt das Schicksal eine unglaubliche Wendung und das Leben seinen Lauf …

Eine Geschichte zum Lachen, zum Weinen, zum Träumen und zum einfach nur Glücklichsein.

u1_978-3-596-19536-7Klappentext von der Verlagsseite:

EIGENTLICH WOLLTE ER NUR ZUM BRIEFKASTEN. DANN GEHT HAROLD FRY 1000 KILOMETER ZU FUSS.
Der unvergessliche Roman, der die ganze Welt erobert hat.

»Ich bin auf dem Weg. Du musst nur durchhalten. Ich werde Dich retten, Du wirst schon sehen. Ich werde laufen, und Du wirst leben.«

Harold Fry will nur kurz einen Brief einwerfen an seine frühere Kollegin Queenie Hennessy, die im Sterben liegt. Doch dann läuft er am Briefkasten vorbei und auch am Postamt, aus der Stadt hinaus und immer weiter, 87 Tage, 1000 Kilometer. Zu Fuß von Südengland bis an die schottische Grenze zu Queenies Hospiz. Eine Reise, die er jeden Tag neu beginnen muss. Für Queenie. Für seine Frau Maureen. Für seinen Sohn David. Für sich selbst. Und für uns alle.

türkisgrünerwinterKlappentext von der Verlagsseite:

Geschichten muss man nicht nur lesen, man muss sie spüren.

Gut aussehend, charmant und mit einer Prise Arroganz raubt er Emely den letzten Nerv: Elyas, der Mann mit den türkisgrünen Augen. Besonders zu Halloween spukt er in ihrem Kopf herum. Doch was bezweckt er eigentlich mit seinen Avancen? Und wieso verhält er sich nach dem ersten langen Kuss mit einem Mal so abweisend? Nur gut, dass Emelys anonymer E-Mail-Freund Luca zu ihr hält. Das noch ausstehende Treffen mit Luca sorgt für ein mulmiges Gefühl. Dann verstummt auch er. Hat Emely alles falsch gemacht?

Sehnsüchtig erwartet: Emely und Elyas are back!

Das wären sie nun meine 15 Bücher für den Lesemarathon. Welche ich dann wirklich lesen werde und wie viele es sein werden, werden wir ab Sonntag sehen. Ab dann gibt es immer Tagespost mit meinem offiziellen Lesestand und wie es mir mit meiner Lektüre ergeht. Ich bin schon gespannt wie viel ich lese und vor allen Dingen auch wie lange.

Loading Likes...

Ankündigung – Wörterkatzes Lese-Marathon

Wörterkatzes_Lese-Marathon

Seit langem habe ich mal wieder Lust ausgiebig zu schmökern und in fremde Welten einzutauchen. Grund genug für mich ab kommenden Sonntag, 18.08.2013 um 0.00 Uhr  mit einem wahren Lese-Marathon zu beginnen. Dauern soll er bis zum 25.08. um 23.59 Uhr.
Der Wörterkatze Lese-Marathon ist für jeden offen. Egal wo ihr lebt, ob ihr einen Blog habt oder über Twitter eure Lesestände mitteilt, mitmachen kann jeder. Gelesen werden kann alles, was das Leseherz begehrt und ich würde mich über ein paar Mitstreiter freuen. Wer gerne mitlesen will, bitte einfach kommentieren!

Und das Logo kann selbstverständlich mitgenommen werden!

Über Updates von eurem Lesefortschritt würde ich mich auf eurem Blog natürlich freuen. Wie ihr das macht, ob täglich einen Post, alle zwei oder drei Tage, am Ende oder auch öfter sei ganz allein euch überlassen.

Bei Twitter kann man den Wörterkatze Lese-Marathon unter dem hashtag #wklm2013 finden.

Eine Leseliste und Updates zum Lesestand werde ich noch am Sonntag veröffentlichen.

Teilnehmer:

Doing the Unstuck
Englandliebhaber
Hasewue
Julia liebt Bücher
Mit mir an deiner Seite
ninespo
Seitengeraschel
Seitenrascheln Sarahs Leseecke
Tinas Lounge
wörterkatze

Loading Likes...

Wochenrückblick 31+32/2013

Dieses Mal gibt es den Wochenrückblick für zwei Wochen:

|Gesehen|Kühe, blauer Himmel, historische Städte, liebe Menschen
|Gelesen| Jede Menge: Cody McFadyen – Blutlinie, Sharon Sala – Der Jünger, Maisie Yates – Noch einmal mit viel Gefühl, Elfie Donnelly – Stiletto, Elfie Donnelly – Scalpello, Michelle Willingham – Die Braut des irischen Kriegers, Kate Lord Bowen – Der Zauber ferner Tage, Divina Michaelis – Verdammte Liebschaften, Nancy Salchow – Zwei Worte bis zu dir,  Bina Sparks – Der schwarze Engel, Carsten Steenbergen – Tiefes Land, Veit Etzold – Final Cut
|Gehört| Bruce Springsteen – My hometown
|Getan| Erholt
|Gekocht| Zucchini-Pilz-Pfanne
|Gekauft| Bücher, Schuhe, Sabo-Anhänger
|Gewünscht| Noch mehr Zeit
|Geplant| Sportstudio
|Gesagt| “Schon zu Ende!”
|Gedacht| So kann es weitergehen.
|Gefreut| über das schöne Wetter
|Geärgert| über laute Zimmernachbarn
|Geklickt| Thomas Sabo

Loading Likes...

Top-5 – die einhundertachtzigste

Heute gibt es die 180. ‘Top-5 der Woche und dieses Mal mit einer bunten Mischung aus Rocksongs und Balladen. Zu Beginn gibt es direkt den Boss mit “My hometown”. Danach singt Caro Emerald mit ihrer genialen Stimme “Tangled Up”, ehe “The Corrs” ihren Song “At your side” anstimmen. Nach zwei Balladen wird es wieder rockiger und die Stones geben “Paint it black” zum Besten. Den Abschluss in dieser Woche machen dann Queen mit “I want to break free”. Ich wünsche Euch allen viel Spaß mit den Top-5 der Woche und ein schönes Wochenende. Und wie auch beim letzten Mal:

Was waren denn eure Lieder der Woche?

Bruce Springsteen – My hometown[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=aLSFcF8SOiw”]
Caro Emerald – Tangled Up[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=-lIABSdSaaE”]
The Corrs – At your side[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=rImCXDW6Ho0″]
Rolling Stones – Paint it black[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=9snY79WeunQ”]
Queen – I want to break free [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=WwfZh2JDR9M”]

Loading Likes...

Top-5 – die einhundertneunundsiebzigste

Samstag Nachmittag und es ist Zeit für die Top-5 der Woche. Mit dabei sind dieses Mal Tracy Chapman mit “Open Arms”, Art Garfunkel “Bright Eyes”, Men at work “Down under”, Black “Wonderful Life” und The Sweet mit “Love is like a oxygen”. Diese Woche war mir eindeutig nach älteren Songs, mal sehen wie es in der kommenden Woche wird. Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende. Was war denn euer Lied der Woche?

Tracy Chapman – Open arms[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=I21puOd8dPA”]
Art Garfunkel – Bright Eyes[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=QrYjhf98pqQ”]
Men at work – Down under[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=IbsfupH8W1o”]
Black – Wonderful Life[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=iyfu_mU-dmo”]
The Sweet – Love is lika oxygen [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=T3T6UqaJMgY”]

Loading Likes...