Wörterkatze’s Lesewochenende – Tag 2

Wörterkatzes_Lesewochenende

Ein Tag beim Lesewochenende ist nun schon vorbei. Weiter geht es mit Tag zwei.

Update 1 09:30 (120 von 240)

Gefrühstückt und ein paar Seiten in “Gefährliches Schweigen” sind auch schon gelesen. Weiterhin spannend und Svea gibt nicht auf. Auch wenn es immer gefährlicher wird.

Update 2 13:30 (148  von 240)

Nach Mittagessen, Hausarbeit und zwei Blogartikel verfassen ist nun wieder Lesezeit angesagt.  Schneit es bei Euch auch? Die Frage muss ich jetzt einfach stellen, denn hier ist der Winter wieder eingezogen. Zeit also für gute Bücher und eine Kanne Tee. Daher bis später!

Update 3 15:55 (240  von 240)

Das erste Buch “Gefährliches Schweigen” von Ritta Jacobsson ist beendet. Es hat mir sehr gut gefallen und macht direkt Lust auf die weiteren Bände. Nach einer kleinen Stärkung mit Aprikosen-Käsekuchen und Chai Latte geht es weiter mit dem Lesen. Als nächstes kommt Gillian Flynn “Gone Girl” in den Lesesessel.

Update 4 16:3o (10 von 567)

“Gone Girl” habe ich erst einmal zur Seite gelegt und mir dafür einen Erzählband von Haruki Murakami aus dem Regal gefischt. “Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige Mädchen sah” umfasst 9 Erzählungen. Damit läute ich nun den Leseabend ein.

Update 5 19:00 (116 von 218)

Die Erzählungen gefallen mir bisher richtig gut, aber nun muss ich mir erst einmal etwas zu essen machen.

Update 6 20:15 (116 von 218)

Weiter geht es zur besten “Wetten dass…”-Zeit mit den Erzählungen von Murakami.

Update 7 22:10  (218 von 218)

Den Murakami-Erzählband habe ich beendet und er war großartig. Nun geht es weiter mit Arnaldur Indridason “Codex Regius”.

Update 8 01:22 (75 von 448)

“Codex Regius” ist nicht wie die anderen Arnaldur Indridason Bücher. Mir fehlt Erlendur, den kauzigen Kommissar aus seiner Buchreihe. “Codex Regius” spielt zum einen im Jahr 1863 und in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts. Mal sehen wie sich die nächsten Seiten entwicklen, aber dazu mehr im morgigen Post. Denn nun geht es ins Bett.

Loading Likes...

Top-5 – die einhundertsechsundfünfzigste

In dieser Woche habe ich wieder mehr ältere Lieder gehört. Daher ist es dieses Mal mehr ein Musikrückblick als Vorstellung neuer Lieder. Zu Beginn gibt es “Something stupid” von Robbie Williams & Nicole Kidman. Dieses Lied höre ich immer wieder gerne. Mit dabei ist Enya mit “May it be” aus dem Soundtrack zu “Der Herr der Ringe”. Auch die Jungs um Mick Jagger dürfen mit ihrem Live-Auftritt  von “I can’t get no satisfaction” in Missouri nicht in den Top-5 der Woche fehlen. “Love hurts” gibt es bereits von vielen Interpreten sei es Incubus, Everly Brothers oder halt Nazareth. Alle Versionen gefallen mir sehr, allerdings habe ich mich heute für die Version von Nazareth entschieden. Den Abschluss macht heute Sophie Ellis Baxter mit “Murder on the dancefloor”. Ich wünsche Euch allen viel Spaß mit den 156. Top-5 der Woche.

Robbie Williams & Nicole Kidman – Something stupid[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=fBHMCX7ktW0″]
Enya – May it be [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=Ug6Cr_4WVBE”]
Rolling Stones – Satisfaction [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=qXcNQTa3zgs”]
Nazareth – Love hurts [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=IJ7Myy7Hpxw”]
Sophie Ellis Baxtor – Murder on the dancefloor[youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=rYitAFGLrR0″]

Loading Likes...