RuB-Zuwachs VII/2011

Auch in dieser Woche gab es wieder Bücher im Hause Wörterkatze. Da ich noch einen Thalia Gutschein hatte wurde dieser eingelöst und heraus kamen ein paar neue Bücher. Wie es der Bücherteufel so will war die Wörterkatze gestern dann noch in der Stadt um zu stöbern und sie konnte wieder nicht an dem Schnäppchenstand der örtlichen Buchhandlung vorbei gehen. Aber was soll man auch machen, wenn man für ein Buch gerade mal 2,50 € bezahlen muss. Herausgekommen sind dabei fünf Bücher. Im folgenden stelle ich sie Euch nun kurz vor. Wie immer in chronologischer Reihenfolge:

Klappentext:
Auf dem Weg zu einer Stadtratssitzung wird ein bekannter Innenarchitekt überfallen und getötet. Schnell findet Maria Kallio heraus, dass der Kleinkriminelle Marko die Tat begangen hat. Im fremdem Auftrag offenbar; doch bevor Marko aussagen kann, wird auch er umgebracht. Da erhält Maria Anweisung, die Ermittlungen einzustellen. Und sie fragt sich: Wäre es nicht angenehme, einmal die Verbrechen zu bekämpfen anstatt die bornierten Vorgesetzten?

Mit diesem 8. Band habe ich die Reihe nun soweit komplett. Jedenfalls kann ich sie jetzt bis zum noch nicht als Taschenbuch erschienenen Band in einem Rutsch durchlesen. Auch was schönes. :-)

Klappentext:
Stephanie Plum gelingt es immer wieder, ihr Leben in ein komplettes Chaos zu verwandeln. Daran ist ihre Familie nicht ganz unschuldig, aber dass Stephanie sich einfach nicht zwischen zwei Männern entscheiden kann, ist allein ihr Problem. Der unwiderstehliche Joe Morelli und der geheimnisvolle Ranger gehen ihr beide nicht aus dem Kopf. Nicht einmal, als Ranger in den Verdacht gerät, einen Mord begangen zu haben. Stephanie tut alles, um den wahren Täter zu finden. Leider muss sie nebenbei auch noch ein paar kleine Gauner verfolgen, einen anhänglichen Hund versorgen und ihre Großmutter im Auge behalten, die bei ihr eingezogen ist. Anlässe genug für Stephanie, diverse Autos zu Schrott zu fahren und sich mehrfach bis auf die Knochen zu blamieren…

Ein weiterer Band, der sechste um genau zu sein, mit der liebenswerten Chaotin. Die Reihe ist immer wieder gut um auf andere Gedanken zu kommen.

Klappentext:
Norddeich war ein friedlicher Urlaubsort an der Nordseeküste. Hier wurden keine Touristen beim Baden vom Weißen Hai attackiert und auch keine Frauen von Parkplätzen entführt. So hatte man bis jetzt gedacht. Die Polizei glaubte eher an einen Badeunfall. Vielleicht war sie ja nach dem Joggen für eine kleine Abkühlung in die Fluten gestiegen. Manchmal überschätzten Menschen ihre Kräfte, schwammen zu weit raus und bekamen im Wasser einen Herzinfarkt. Aber dann hätten irgendwo am Strand zumindest ihr Jogginganzug und ihre Turnschuhe liegen müssen.

Der zweite Band um Kommissarin Ann-Kathrin Klaasen von Klaus-Peter Wolf musste unbedingt mit. Bereits der erste hat mir gut gefallen und ich bin einfach gespannt darauf, wie sich die Kommissarin entwickelt, denn leicht hat sie es nicht.

Klappentext:
Seit sich die Tyrannen von Wynter der dunklen Magie des Rabenmonds bedienen, können sie die Gestalt von Tieren annehmen und sind unsterblich. Ihre grausame Herrschaft scheint für die Ewigkeit – bis Lyrian, der Thronfolger, sein Herz an das Ruinenmädchen Mion verliert. Denn Mion ist gekommen, das Schicksal der Welt zu verändern…

Nach all den guten Kritiken musste einfach Jenny Mai Nuyens Rabenmond in meinem Einkaufskorb. Ich freue mich auf diese Fantasy-Geschichte und bin schon gespannt auf welche magischen Wesen ich treffen werde.

Klappentext:
Personenvereinzelungsanlage. Bedarfsgesteuerte Fußgängerfurt. Konisch geformter Schüttgutbehälter mit Zentralauslauf.
Was wollen uns diese Begriffe aus deutschen Amtsstuben sagen?
Hinrich Lührssen weiß, dass es sich bei diesen Wortungetümen um ein Drehkreuz, eine Ampel und um einen simplen Trichter handelt. Er hat die absurdesten und ungewöhnlichsten Begriffe des Beamtendeutsch zusammengetragen und erklärt ihre “Entstehungsgeschichte” mit einem Augenzwinkern.

Vor einiger Zeit wurde dieses Buch in einer Talkshow vorgestellt und damals dachte ich bereits, dass es etwas für mich sein könnte. Als ich es dann gestern bei den Schnäppchen fand, musste es mit. Es ist wirklich urkomisch, ich habe es bereits gelesen, kein Wunder bei den gerade mal 176 Seiten. :-)

Klappentext:
“Es war eine großartige, originelle, derart geniale und gewagte Idee, das Bilodo erschrak … Doch er wusste: Er hatte keine andere Wahl.”
Bilodo, ein junger Briefträger aus Montreal, geht seinen Beruf scheinbar zuverlässig nach. Niemand ahnt, dass er nach Dienstschluss einem geheimen Laster frönt: Er öffnet handgeschriebene Briefe und träumt sich in das Leben fremder Menschen. Dass er sich dabei in die Brieffreundin eines Mannes aus seinem Zustellbezirk verliebt, war nicht vorgesehen. Als sein Rivale ums Leben kommt, ersinnt Bilodo einen verwegenen Plan: Wenn der Briefwechsel nicht abreißen soll, muss er in die Identität des anderen schlüpfen…

Vor diesem Buch stand ich schon lange in der Buchhandlung. Abgeschreckt hat mich der Preis für das dünne Buch mit seinen 153 Seiten. Denn auch wenn mich eine Geschichte brennend interessiert ist der Preis doch mit entscheidend. Übrigens gefällt mir das Cover, vor allem der Schmetterling.

Klappentext:
Die Garmischer Kommissarin Irmi Mangold, die gerne mit der Motorsäge in Holz fährt und auch mal im Stall ihres Bruders mithilft, und ihre junge Kollegin Kathi Reindl, alleinerziehende Mutter mit chronisch-schlechtem Gewissen, haben diesmal eine besonders harte Nuss zu knacken. Kurz vor Ende der Skisaison wird auf der Kandahar-Piste ein Toter gefunden, ermordet per Kopfschuss. Das Merkwürdige: Der Mann trägt ein altmodisches Skioutfit mit einer WM-Startnummer von 1978. Weshalb musste er sterben? Und was hat es mit der seltsamen Montur auf sich? Ausgerechnet beim Dirndlkauf stößt Irmi auf eine heiße Spur…

Der erste Band einer neuen Reihe. :-) Der Roman passt auch super zur Zeit, vor einer Woche ging erst die Ski-WM in Garmisch zu Ende und nun liegt ein Buch aus der Region auf meinem Bücherstapel und sicher nicht lange.

Klappentext:
Für alle, die den Norden lieben.
Zu Mittsommer trifft man sich im Norden mit Freunden und Familie, man feiert im Sommerhaus auf dem Land oder auf einer der vielen Inseln vor der Küste. So auch in den hier versammelten Geschichten: Bekannte Autoren aus Skandinavien wie Henning Mankell, Helene Tursten, Marie Hermanson, Hakan Nesser oder Katarina Mazetti erzählen von knisternden Begegnungen, stimmungsvollen Mittsommerfeiern und spannenden Verfolgungsjagden. Die schönsten Sommergeschichten aus dem hohen Norden – für die Hängematte, für faule Nachmittage am See oder gemütliche Abende im Ferienhaus.

Es wird skandinavisch. Meine Vorliebe für Skandinavien dürfte ja nun mittlerweile bekannt sein und so ist es auch nicht verwunderlich, dass dieses Buch den Weg zu mir gefunden hat. Ich hebe es mir noch ein bisschen auf für die länger werdenden Sommerabende auf dem Balkon. :-) Und nicht weil es im Klappentext steht. Allein die Autoren sprechen schon für sich.

Klappentext:
In einem kleinen Provinznest in Norwegen kommt im Winter 1912 ein Mädchen zur Welt, das über und über beharrt ist. Eine seltene Krankheit, ein Gen-Defekt und ein interessanter Fall für die Wissenschaft. Die Mutter stirbt bei der Geburt, und der Vater will von dem “Katzenbaby” zunächst nichts wissen. Doch Eva wächst heran. Abgeschottet und versteckt vor der Neugier der Dorfbewohner, erschafft sie sich eine eigene Welt, bis sie den Mut findet, der Enge ihres Zimmers zu entfliehen.

Viel möchte ich hierzu gar nicht sagen. Nur: ich bin gespannt.

Loading Likes...

Top-5 – die zweiundfünfzigste

Ein Jahr Top-5 auf dem Wörterkatze Blog. Ein kleines Jubliläum. Als ich vor einem Jahr mit den Top-5 anfing, hatte ich nicht für möglich gehalten, dass ich es so lange durchziehe und auch dass es ein paar Kommentatoren gibt. Darüber habe ich mich sehr gefreut und werde mich auch in Zukunft darüber freuen. Da die Top-5 nun ihr einjähriges feiern, werde ich in dieser Woche: Nein, nicht eine Top-5 der am meisten vorgekommenen Bands oder Songs machen, sondern etwas nostalgisch werden und ein paar meiner absoluten Lieblingssongs vorstellen. Es werden auch so wieder fünf sein. Auf die Idee dazu gebracht hat mich das Stöckchen “The soundtrack of your life”. Ich wünsche euch viel Spaß mit den Top-5.

  1. HIM – Right here in my arms
  2. [youtube =”https://www.youtube.com/watch?v=yn-gIhogeZk”]

  3. Mando Diao – Dance with somebody
  4. [youtube =”https://www.youtube.com/watch?v=VGu2pyNnAdI”]

  5. Tracy Chapman – Give me one reason
  6. [youtube =”https://www.youtube.com/watch?v=XPcjjOrKmJw”]

  7. Herbert Grönemeyer – Mensch
  8. [youtube =”https://www.youtube.com/watch?v=elGIJcTG8Bs”]

  9. France Gall – Ella, elle l’a

[youtube =”https://www.youtube.com/watch?v=WgldGHu0WXA”]

Loading Likes...

Freitags-Füller No. 100

Klickt auf das Bild und ihr kommt zu Barbara. Es ist sage und schreibe bereits der 100. Freitags-Füller. Herzlichen Glückwunsch liebe Barbara.

1. Eigentlich wäre es schön, wenn es bald Frühling werden würde. Schnee hatte ich in letzter Zeit genug.

2. Manches ist einfach lächerlich.

3. Gestern abend hatten wir endlich wieder Internet.

4. Die Nordsee ist so weit weg.

5. Ich könnte niemals ohne meine Familie sein.

6. Nouvelle Cuisine würde es auch dann nicht geben, wenn ich einen eigenen Koch hätte.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Leseabend, morgen habe ich einen Stadtbummel geplant und Sonntag möchte ich einfach nur den Tag genießen!

Loading Likes...

Inside 7 by Annelie

Klickt auf das Bild und ihr kommt zu Annelie.

ärgerlich…werde ich, wenn es morgen mit dem neuen Computer nicht funktioniert

erfreulich…finde ich es, wenn der Computer morgen angeschlossen ist und auch alles wieder funktioniert.

gemütlich…ist mein Lesesessel.

köstlich…finde ich Mousse au chocolat. Mmmmmmmmmh.

komisch…verhalten sich manche Menschen.

nachdenklich…bin ich desöfteren mal.

nörgelig…kann ich morgen werden, wenn es nicht so klappt wie ich es mir vorstelle

Loading Likes...

Inge und Walter Jens – Frau Thomas Mann

Klappentext:
Wer war Katharina Pringsheim? Die Antwort auf diese Frage scheint einfach: Katia, wer denn sonst? Katia, die so bekannt ist wie Heinrich oder Golo, Erika oder Klaus. Eine Figur im Reich des Zauberers, seine engste Vertraute. “K”, die in Thomas Manns Tagebüchern als Mutter seiner Kinder, seine Begleiterin und Ratgeberin, aber auch als Managerin eines ebenso erfolgreichen wie bedrohten Betriebs erscheint.
Doch wer war sie wirklich? Dieses Buch versucht eine Antwort. Es ist die erste umfassende Biographie Katia Manns – spannend erzählt und mit zahlreichen bisher unbekannten Dokumenten und Fotos.

Erste Meinung:
Schon so lange liegt das Buch auf meinem RuB, so dass es endgültig befreit werden musste. Die Manns haben mich schon immer fasziniert und wenn man bedenkt, was noch auf meinem RuB liegt werde ich noch einige vergnügliche Stunden mit ihnen verbringen dürfen.
Dieses Buch handelt von Katia oder wie Inge und Walter Jens es treffend formulieren Frau Thomas Mann. Ich bin schon gespannt, wer sich genau hinter Katia Pringsheim verbirgt.
Die ersten Seiten habe ich bereits gelesen und erfahren habe ich bisher etwas über ihre Eltern und auch, dass Katia eine sehr eigenwillige Persönlichkeit schon in jungen Jahren war. Ihre Biographie ist bisher sehr humorvoll geschrieben und ich musste schon ein, zweimal schmunzeln. Dann mache ich mich mal wieder auf in das Leben von Katia Pringsheim.

Erster Satz: Wer war Katia Pringsheim?

Loading Likes...

Rezensionsexemplar vom Gmeiner

Letzten Donnerstag kam völlig überraschend ein Rezensionsexemplar vom Gmeiner Verlag zu mir. Herzlichen Dank dafür! Ich habe mich sehr darüber gefreut, denn es ist ein Krimi zur Bundesgartenschau in Koblenz.

Klappentext:
Tödliches Paradies. Bundesgartenschau in Koblenz. Wie Leonardo da Vincis Vitruvmann liegt der Tote im Paradiesgarten – nackt, mit ausgestreckten Armen und Beinen, inmitten einer Kahlstelle, die von ätzenden Unkrautvernichtungsmitteln herrührt. Seine Identität steht schnell fest: Jürgen Klaussner ist Mitte vierzig, Inhaber einer Koblenzer Apotheke und junger Familienvater. Warum wurde er ausgerechnet auf dem BUGA-Gelände getötet? Oder war es am Ende ein inszenierter Selbstmord?
Immer tiefer wird Kommissarin Franca Mazzari in einen Fall hineingezogen, der sie auch ganz persönlich betrifft…

Da ich in der Region lebe, bin ich schon gespannt wie sie dargestellt wird und ob ich ein paar Orte wieder erkenne. Meinen Dank für das Rezensionsexemplar geht an den

Loading Likes...

Tess Gerritsen – Die Chirurgin

Klappentext:
In einem stickigen Sommer dringt in Boston ein Unbekannter nachts in die Wohnungen von allein stehenden Frauen ein, unterzieht sie einem gynäkologischen Eingriff – und tötet sie dann. Die einzige Spur führt Detective Thomas Moore und Inspector Jane Rizzoli zu einer jungen Chirurgin. Catherine Cordell war drei Jahre zuvor nach ähnlichem Muster überfallen worden, kam aber mit dem Leben davon, weil sie den Täter in Notwehr erschoss. Doch die Anzeichen häufen sich, dass Catherine erneut zur Zielscheibe eines psychopathischen Mörders geworden ist…

Erste Meinung:
Meinen ersten Tess Gerritsen-Thriller um Jane Rizzoli lese ich in einer Mini-Leserunde im Büchertreff. Der Thriller packt einen richtig und hinterlässt Gänsehaut. Ursächlich dafür sind die Stilmittel, die Tess Gerritsen, im übrigen Medizinerin, verwendet. Zum einen lässt sie immer wieder den Täter zu Wort kommen, besser ausgedrückt, sie lässt den Leser an seinen Gedanken teilhaben und zum anderen ist es unheimlich spannend zu lesen wie sich Jane Rizzoli im Laufe der Ermittlungen verhält. Tess Gerritsen hat tolle Charaktere gezeichnet, neben Jane Rizzoli, die es wahrlich nicht leicht auf dem Revier hat fällt einem sofort Catherine Cordell auf. Gerritsen hat diesem Charakter sehr zwiespältig dargestellt, zum einem das Opfer einer grausamen Tat und zum anderen die kontrollierte Chirurgin. Wie alles zusammenhängt werde ich hoffentlich im Laufe der Handlung noch erfahren und mache mich nun auch wieder ans Lesen.

Erster Satz: Heute werden sie ihre Leiche finden.

Loading Likes...

Top-5 – die einundfünfzigste

Hier sind sie wieder die Top-5 der Woche. Diese Woche wurden zum einen die Grammys verliehen, der wichtigste Musikpreis der USA und zum anderen auch die Brit Awards. Drei Preisträger haben es bei mir in die Charts geschafft. Darunter der Gewinner der Kategorie Country bei den Grammys “Lady Antebellum” und “Arcade Fire”, die sowohl bei der Grammy Verleihung gewannen als auch bei den Brit Awards als beste internationale Rockband ausgezeichnet wurden. Die dritten im Bunde sind nun wieder zu fünft am Start, mehr werde ich dazu nicht sagen. Ein weiterer Song ist ein Duett und der letzte ist einer meiner Lieblingssongs.

  1. Lady Antebellum – Need you now
  2. [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=AWWDm9x48ak”]

  3. Arcade Fire – The Suburbs
  4. [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=T4JrQpzno5Y”]

  5. Leann Rimes & Brian McFadden – Everybody’s someone
  6. [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=BePkLgDWdSI”]

  7. Westlife – You raise me up
  8. [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=_1_MydgRFZw”]

  9. Take That – The flood
  10. [youtube=”https://www.youtube.com/watch?v=VNPbIIujS8o”]

    Loading Likes...

Freitags-Füller No. 99

Klickt auf das Bild und ihr kommt zu Barbara

1. Es kommt mir vor wie gestern, dass ich mit Bauchkrämpfen aufgewacht bin .

2. Schönes, warmes Wetter – ich hätte nichts dagegen.

3. Wann hat eigentlich mal die Katze Lust ihre Malzpaste zu fressen.

4. Es ist dunkel vor meinem Fenster.

5. Mein Bauch hat aufgehört zu rumoren.

6. Oh mein Gott, kommt oft im Sprachgebrauch meiner Bekannten vor.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Abend, morgen habe ich Kuchen backen geplant und Sonntag möchte ich nur den Tag genießen!

Loading Likes...