Freitags-Füller No. 58

Klickt auf das Bild und ihr kommt zu Barbara!

1. Wo sind meine Schlüssel?Standardfrage am Morgen, Mittag und Abend. :-)

2. Wenn das Wörtchen wenn nicht wäre, hätte ich jetzt meine Himbeeren gegessen, in dem Fall, wenn ich sie nicht vergessen hätte .

3. Ich würde jetzt gerne  meine bestellten Sachen sehen .

4. Als ich ein Teenager war dachte ich, niemals so werden, wie meine Eltern und heute, bin ich doch ein Stück so wie sie, kann also nicht so falsch gewesen sein.

5. Meine Mutter sagte immer :  “Föhn Dir die Haare trocken, sonst erkältest Du dich!” Der Satz kommt sogar heute noch! :-)

6. Ich könnte ganz schlecht ohne meine Familie, Katze, Bücher, Tee und dunkler Schokolade leben.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Abend mit Bücher, Musik und der Katze , morgen habe ich einen hoffentlich sonnigen Tag auf dem Balkon geplant und Sonntag möchte ich faulenzen, sprich lesen, Musik hören und es mir gut gehen lassen!

Loading Likes...

Drei am Donnerstag No. 17

Klickt auf das Bild und ihr kommt zu Kirstin

1 . Was war die beste Entscheidung deines Lebens?
Danke an Nicole für diese Frage ♥

Die beste Entscheidung. Seufz. Kann es die überhaupt geben? Denn irgendwie hat alles Vor- und Nachteile. Aber ich denke, die beste Entscheidung war wohl in eine andere Stadt zu ziehen, auch wenn dadurch der Kontakt zu Freunden merklich reduziert wurde, wenn man sich nicht sogar völlig aus den Augen verloren hat. Dann war es aber wohl auch keine wirkliche Freundschaft. :-(

2. Mit wem würdest du heute gerne Kaffee trinken?
Danke an Beate für diese Frage ♥

Mit einer guten Freundin, die allerdings zur Zeit zu sehr beschäftigt ist.

3. Welches Gebäude oder Monument würdest du gerne von deinem Schlafzimmerfenster aus sehen können?

Ehrlich gesagt, gar keins.  Lieber Wald oder Meer. :-)

Loading Likes...

Neue Bücher fürs RuB

Irgendwann musste es einfach wieder sein. Neue Bücher fürs RuB gab es heute. Vier um genau zu sein, neben dem Gewinnbuch von vorablesen. Mich hat zur Zeit das Schwedenfieber gepackt. Da ich mit der Annika-Bengtzon-Reihe von Liza Marklund weiter kommen möchte, habe ich mir ein Teil der Bücher gekauft. Besser gesagt, die fehlenden Bände zwei und drei, da eins und vier in Form eines Doppelbandes bei mir im RuB liegen. Wieso kommt der Verlag auch noch auf die Idee ausgerechnet Band 1 und 4 zusammenzupacken. Seufz. Wenn wir schon einmal bei Schweden sind, dann musste auch mein erster Mankell mit. Nachdem so viele von seinen Wallander Bücher geschwärmt haben, probiere ich es auch mal aus. Eigentlich kann ich damit nichts falsch machen, da ich schwedische Autoren gern lese und Krimis ja auch mein Lieblingsgenre sind. Zu guter letzt ist noch ein Buch mitgekommen, dass nicht in Schweden spielt, sondern in den USA. Aber auch um diese Reihe schleiche ich schon sehr lange herum und liegt der erste Band in meinem Regal.

Loading Likes...

Heute von vorablesen…

Vor einiger Zeit habe ich bei vorablesen ein Buch gewonnen. Für eine Katzennärrin, wie mich, ein Highlight: Tom Cox – Alles für die Katz. Heute ist das Buch endlich bei mir eingetroffen und wird natürlich auch umgehend gelesen.

Klappentext:

Ein Mann, sechs Katzen und jede Menge Chaos.

Eigentlich liebt Tom Katzen, aber Terrorkater The Bear macht ihn echt fertig. Als Tom das Herz von Bears Besitzerin Dee erobert, muss er sich wohl oder übel mit der Killerkatze anfreunden. Das junge Paar legt sich noch fünf weitere Stubentiger zu. Und zwischen verwüsteten Kleiderschränken und erbeuteten Federvieh muss Tom endlich klarstellen, wer das Sagen hat: die Miezen oder er.

Ich bin schon gespannt wie das Buch ist, die Leseprobe hatte mir nämlich sehr gut gefallen.
Erscheinungsdatum des Buches ist der 17. Mai 2010.

Loading Likes...

Laura Levine – Blond wie der Tod

Klappentext:
Gelegenheitsschreiberin Jaine Austen hat einen neuen Auftrag. Okay, nobelpreisverdächtig ist er nicht, aber wenigstens bringt er Geld: Societydame SueEllen sucht einen Ghostwriter für ihre Memoiren. Doch nur wenig später schwimmt die Auftraggeberin tot in der Badewanne – und ihre Tochter Heidi wird zur Hauptverdächtigen. Hilfe suchend wendet sich diese ausgerechnet an Jaine, die schon immer ein zu weiches Herz und eine Schwäche für Mord hatte …

Inhalt:
Jaine Austen, von Beruf Texterin für Werbekampagnen, erhält den Auftrag für die Memoiren der Societydame SueEllen Kingsley als Ghostwriterin zu arbeiten. Da Jaine immer knapp bei Kasse ist nimmt sie den Auftrag an. SueEllen, macht Jaine, die Arbeit nicht leicht, aber für 3.000 Dollar die Woche versucht sie es aushalten. Je länger Jaine sich mit SueEllen beschäftigt umso mehr bemerkt sie deren ekzentrisches Verhalten gegenüber ihren Stiefkindern Brad und Heidi, vor allem Heidi muss unter ihr Leiden. Dementsprechend ist es auch nicht verwunderlich, dass Heidi zu der Hauptverdächtigten wird, als Jaine SueEllen tot in der Badewanne auffindet. Die Polizei glaubt, Heidi nicht, dass eine blonde Frau ihre Stiefmutter umgebracht hat und so bittet sie Jaine um Hilfe. Diese macht sich auf die Suche nach dem wahren Täter.

Meinung:
“Blond wie der Tod” ist ein sehr humorvoller Krimi. Für den ersten Lacher hatte Laura Levine schon mit dem Namen der Hauptprotagonistin gesorgt Jaine Austen, Jaine mit i. Bereits da musste ich schmunzeln. Aber es wird noch besser. Jaine Austen ist ein eigenwilliger Mensch, sie liebt Schaumbäder, spricht mit ihrer Katze Prozac, ist neugierig, nicht gerade schlank und sie vermasselt grundsätzlich jede Verabredung. Aber sie hat das Herz am rechten Fleck, dies wird vor allem dann deutlich, wenn es um Heidi und ihren Job als Ghostwriterin bei SueEllen geht.
Auch die Nebencharaktere hat Laura Levine sehr gut dargestellt. Wie SueEllen, die snobistische, ekzentrische und biestige Stiefmutter (ich habe diese Person gehasst). Ein weiterer wunderbar dargestellter Charakter ist Heidi, die Stieftochter, die zunächst nicht gegen ihre Stiefmutter aufbegehrt und erst durch Jaines Anwesenheit richtig aufblüht und tough und mutig wird.
Die Story ist gut durchgedacht, dadurch, dass die Geschichte von Jaine Austen erzählt wird, erfährt man auch ihre Gedanken und man muss auch hier wieder sehr oft schmunzeln. Laura Levine legt in diesem Kriminalfall verschiedene Spuren, denen der Leser mit Jaine zusammen folgt. Bei jeder Spur glaubt man den wahren Täter gefunden zu haben und ist dann am Ende überrascht über den wahren Täter.
Neben der eigentlichen Krimihandlung laufen noch zwei Erzählstränge parallel. Zum einen Jaines Dates und ihre Arbeit als Dozentin in einem Autorenkurs für Senioren und zum anderen der Erzählstrang mit dem Email-Verkehr zwischen Jaine und ihren Eltern. Beide Nebenstränge lockern die gesamte Krimihandlung noch etwas auf und bringen einem immer wieder zum schmunzeln. Allein die Email-Handlung ist schon der Brüller. Gut hat mir gefallen, dass es noch einen Epilog gegeben hat, in der von jedem Akteur noch etwas berichtet wurde. Nur etwas hat mich an der Geschichte gestört, dass Laura Levine wohl irgendwann mit dem Alter ihrer Akteure durcheinander kam. Denn zu Beginn schätzt Jaine Heidi auf 15 Jahre und im Epilog soll sie sich schon auf der Columbia University in New York eingeschrieben haben.

Buchinfo:
Laura Levine: Blond wie der Tod (Killer Blonde)
Taschenbuch 303 Seiten
Knaur 2007
ISBN-13: 978-3426633915

Bewertung:

Loading Likes...